| 14.35 Uhr

Unfall
Zug schiebt Auto auf Gleisen 100 Meter weit

Unfall in Dinslaken: Zug schiebt Auto auf Gleisen 100 Meter weit
FOTO: dpa, jan ggr iku
Dinslaken. An einem Bahnübergang in Dinslaken ist am Freitagabend ein Auto von einem Zug erfasst und mehr als 100 Meter mitgeschleift worden. Die Insassen des Wagens konnten sich vorher in Sicherheit bringen.

Eine 66-Jährige war am Freitagabend gegen 20.36 Uhr am Bahnübergang Jägerstraße mit ihrem Auto ins Gleisbett gefahren und hatte sich dort festgefahren, berichtete die Polizei. Der Fahrerin sei es nicht gelungen, den Wagen wieder heraus zu manövrieren. Als sich die Bahnschranken schlossen, verließen die Fahrerin und eine gleichaltrige Begleiterin den Pkw.

Zwar leitete der 47-jährige Lokführer eines herannahenden Güterzuges noch eine Notbremse ein, konnte den Unfall mit dem Auto aber nicht mehr verhindern. Mehr als 100 Meter sei der Wagen durch das Gleisbett geschoben worden, teilte die Polizei mit.

Verletzt wurde niemand. Der Sachsachaden wird auf 30.000 Euro geschätzt. Die Strecke war bis 23 Uhr für den Bahnverkehr gesperrt. Die Bahn setzte für die betroffenen Linien des Regionalverkehrs einen Ersatzverkehr mit Bussen ein.

(kl)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Unfall in Dinslaken: Zug schiebt Auto auf Gleisen 100 Meter weit


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.