| 17.52 Uhr

Dinslaken
Viel zu tun zum Start in die Gartensaison

Dinslaken. Am Wochenende soll es warm werden. Eine gute Gelegenheit, Balkonkästen zu bepflanzen und den Garten herzurichten. Doch was ist jetzt eigentlich zu tun, damit sich triste Winterbeete in blühende Oasen verwandeln? Von Florian Langhoff

Noch sieht es reichlich herbstlich aus draußen: Graue Wolken am Himmel, Regen und gelegentliche Windböen lassen keine großen Frühlingsgefühle aufkommen. Trotzdem ist im Pflanzgarten an der B 8 schon einiges los. Kunden kommen, um sich zu rüsten für das Wochenende, an dem das Wetter wieder frühlingshaft werden soll. "Natürlich wollen jetzt alle Menschen die Farben zurück in ihrem Garten haben", sagt Gabi Weihmann, Gärtnerin und Inhaberin der Gärtnerei Pflanzgarten. Dementsprechend viele Kunden sind jetzt auf dem Gelände unterwegs, um einzukaufen, für den Start der Gartensaison. Und es gibt auch schon viele bunte Flecken in der Gärtnerei zu entdecken. Einige Hyazinthen blühen hier, leuchtend gelb strahlen die Hornveilchen, weiß leuchten einige Margeriten. Und einige Palmenbäume sorgen für eine leicht tropische Atmosphäre. "Man kann schon fast dabei zuschauen, wie die Pflanzen darauf warten, endlich blühen zu können", sagt Gabi Weihmann.

Die Gartenbesitzer können jetzt erstmal Vorarbeit leisten, um ihren Garten in eine blühende Oase zu verwandeln. "Man sollte jetzt die Beete aufharken, das Laub beseitigen und die Böden aufarbeiten", sagt die Gärtnerin. Dazu gehört auch, Kompost in die Beete einzuarbeiten. "Das ist das Gold des Gartens", erklärt Gabi Weihmann. "Leider haben nicht mehr so viele Menschen einen eigenen Komposthaufen im Garten." Gedüngt werden sollten die Beete allerdings schon. Die Gärtnerin empfiehlt, Bodenaktivator und vor allem organischen Dünger einzuarbeiten. "Der bleibt im Boden und wird dann bei Bedarf von den Pflanzen aufgenommen", erklärt die Gärtnerin. Beim Anpflanzenbleibt den Gartenbesitzern die freie Auswahl.

Ob Obst, Rosen oder Gehölze, die Grundlagen für eine blühende Blütenpracht im eigenen Garten können jetzt geschaffen werden. "Man kann jetzt schon alles setzen, damit es etwas anwächst und dann im Frühling und Sommer richtig blüht", erklärt Gabi Weihmann. Nur mit den Pflanzen, die im Sommer blühen, sollte man vielleicht noch etwas Geduld haben. "Man kann nie sagen, ob nicht doch noch mal Frost kommt, auch wenn es am Wochenende ganz schön werden soll", erklärt die Gärtnerin. Generell ist sie aber froh über jeden Kunden, der sich noch die Mühe macht, sich mit der Gartengestaltung zu beschäftigen. Denn der Trend gehe momentan zu vermeintlich pflegeleichten Steingärten, in denen sich kaum noch Pflanzen finden.

"Damit wird oft das Bodenleben zerstört. Und auch Insekten finden in solchen Gärten kaum einen Raum", erklärt Gabi Weihmann. Ein klares Plädoyer für einen Garten, der ohne viel Kies und Steine auskommt und dafür den Pflanzen mehr Raum bietet. Welche Gewächse in welchem Zeitraum blühen, können Gartenbesitzer dabei ganz leicht mit einem Blütezeitkalender herausfinden und sich dann entsprechend verhalten.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dinslaken: Viel zu tun zum Start in die Gartensaison


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.