| 00.00 Uhr

Haan
Goldenes Telefon für kleine Hilfen

Haan: Goldenes Telefon für kleine Hilfen
Sie werben für die Ehrenamtsbörse in Haan (von links): Ingrid Obermann, Gisela Butz, Gabi Bongard, Dieter Smolka, Rüdiger Daniel, Margit Thomas, Marlene Altmann und Jochen Sack. FOTO: Ralph Matzerath
Haan. In Haan ist gestern die neue Ehrenamtsbörse vorgestellt worden. Der Service startet mit einer Werbekampagne. Von Gundel Seibel

Am kommenden Sonntag - 28. Juni - werden ab 14 Uhr Hunderte goldene Papier-Telefone im Sand des Haaner Sommers stecken. Mit dieser Werbeaktion stellt sich die neu gegründete Ehrenamtsbörse für Haan und Gruiten offiziell vor. Unterhaltsam moderiert wird der Nachmittag von Rüdiger Daniel. Mit dieser Aktion will die Ehrenamtsbörse auf ihren neuen Telefondienst aufmerksam machen, der am 30. Juni freigeschaltet wird. Wer an diesem Dienstag zwischen 11 und 12 Uhr die Haaner Telefonnummer 02129 2550 wählt, erreicht Dieter Smolka von der Ehrenamtsbörse. Zukünftig wird dann an jedem Dienstag (11 bis 12 Uhr) und zusätzlich einmal im Monat an jedem ersten Mittwoch von 19 bis 20 Uhr Telefondienst sein.

Die Initiatoren dieser Telefon-Aktion wollen Hilfe suchende Bürger mit Hilfe anbietenden Organisationen und Vereinen zusammenbringen. "Wir wollen das karitative Netzwerk in Haan vergrößern", sagt Dieter Smolka, der auch ehrenamtlicher Behindertenbeauftragter der Stadt Haan ist.

Ganz wichtig ist den Telefon-Dienstlern aber auch, mehr Menschen für das Ehrenamt zu begeistern. "Wir suchen Talente", heißt es. Denn oft wissen die Menschen, die auf der Suche nach einer sinnvollen Tätigkeit in ihrer Freizeit sind, nicht so recht, wo sie sich einbringen können oder auch, welche Ehrenamt-Tätigkeit zu ihnen passt. "Schlafende Ressourcen" sollen geweckt werden, sagte Jochen Sack, einer der Telefonaktion-Gesprächspartner.

Die Beantworter des Goldenen Telefons verstehen sich als Bürger für Bürger - ohne Bindung und ohne politische Prägung. Tatsächlich aber steht das goldene Telefon in einem Raum der Arbeiterwohlfahrt an der Breidenhofer Straße. Und das auch nur, weil die Awo in der Lage ist, Raum und Telefon zur Verfügung zu stellen. Margit Thomas, die ehemalige Leiterin der Awo Haan, unterstützt die Ehrenamtsbörse aus Überzeugung. Sie beteiligt sich auch in der Riege der ehrenamtlichen Telefon-Beantworter. Sozialamtsleiter Udo Thal beurteilt das Goldene Telefon als eine "sehr positive Sache". Zwar sei Haan schon "breit aufgestellt", was die sozialen Netzwerke betrifft. Aber hier komme noch etwas obendrauf. Verwaltung und Bürger könnten stolz sein auf die neue Initiative.

Was die Ehrenamtbörse nicht leisten kann, ist eine Bearbeitung von Notfällen. In dem Fall kann nur eine Empfehlung an professionelle Dienste geleistet werden. Und den örtlichen Handwerkern und Gewerbetreibenden wolle man auch keine Konkurrenz sein, wenn Hilfsdienste vermittelt werden. "Aber wenn wir erreichen, dass Menschen Hilfe bekommen, die sich nicht mehr allein auf die Straße trauen", dann habe man schon sehr viel gewonnen, sagt Smolka.

2500 goldene Papier-Telefone wurden durch eine Spende der Stadt-Sparkasse Haan gedruckt. In den nächsten Wochen werden die Flyer bei Ärzten, öffentlichen Einrichtungen, Kitas, Seniorenheimen von vielen fleißigen Helfern verteilt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Haan: Goldenes Telefon für kleine Hilfen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.