| 00.00 Uhr

Hünxe
Gesamtschule will Kinder aus der Region

Hünxe. Jungen und Mädchen aus Dinslaken und Voerde in Hünxe willkommen. Infoabend findet heute statt.

Die Gesamtschule Hünxe, so heißt es in einer Pressemitteilung von Schulleiter Klaus Ginter, versteht sich als eine Schule für Hünxe und die Region. Ginter war daher auch in diesem Jahr überrascht über zahlreiche Elternanfragen, ob denn ihr Kind trotz eines Wohnsitzes außerhalb Hünxes überhaupt für den 5. Jahrgang angemeldet werden könnte. Die Unsicherheit sei in den Nachbarstädten Dinslaken und Voerde besonders zu spüren. Dabei habe die Gesamtschule Hünxe immer Schüler aus beiden Städten aufgenommen. "Dies ist auch absolut notwendig, da die Übergängerzahl in Hünxe (Grundschule - weiterführende Schule) auf Grund der geringen Kinderzahlen in Hünxe alleine nie ausgereicht hätte und ausreichen wird, eine "Bestandsschule" vierzügig sicherzustellen", schreibt Klaus Ginter.

Die Schulentwicklungsplanungen in Voerde mit dem Ergebnis einer neuen Gesamtschule haben in Voerde den Konflikt zwischen der bevorzugten Beschulung im Ort und der durch die Genehmigungsverfügung auf vier Züge begrenzten neuen Gesamtschule befördert. "In Voerde redet aktuell niemand über diese Zügigkeitsbegrenzung, die allerdings auch durch die geplanten Baumaßnahmen letztlich erzwungen werden wird."

Stattdessen vermutet Klaus Ginter nach nicht näher ausgeführten Hinweisen an ihn, dass die Stadtspitze - wie schon im letzten Jahr - eine Einflussnahme im Stadtgebiet und vor allem bei den Grundschulen betreibe, die eine Schulentscheidung für die Gesamtschule Hünxe verhindern soll. Dabei müsste allen Entscheidern klar sein, dass der politisch gerne wiederholte Satz, "Alle Kinder aus Voerde können eine Voerder Schule besuchen", nie haltbar sein werde.

Ähnliche Tendenzen zeigten sich in Dinslaken. "Die aktuelle Debatte zur städtischen Schulentwicklung bezieht Schüler aus Hünxe gerne als Zugewinn mit ein, verzichtet jedoch auf eine explizite Nennung von Auspendlern in der Größe X", erläutert Ginter.

Gleichzeitig legten Anfragen von Eltern nahe, dass auch in Dinslaken Informationen und Ankündigungen der Gesamtschule Hünxe nicht weitergeleitet werden. "Ich gehe allerdings dennoch davon aus, dass neben Hünxer Kindern auch wieder zahlreiche Kinder aus Dinslaken durch das schulische Angebot der Gesamtschule Hünxe angesprochen werden."

Die Gesamtschule Hünxe sei und bleibe offen für Anmeldungen aus der Region. Informationen erhalten Interessenten über www.ge-huenxe.de sowie am Info-Abend, heute, Beginn 19 Uhr, in der Schule. Der Tag der offenen Tür findet am Samstag, 19. November, von 12 bis 16 Uhr statt

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hünxe: Gesamtschule will Kinder aus der Region


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.