| 00.00 Uhr

Kamp-Lintfort
Die ersten Studenten sind eingezogen

Kamp-Lintfort: Die ersten Studenten sind eingezogen
Im ersten Gebäude, das Ende Januar fertig wurde, sind 30 der 35 Apartments vermietet. Für diese fünf Apartments und die 80 weiteren sucht das Studentenwerk noch Mieter. Die Apartments haben eine Größe von knapp 25 Quadratmetern. Sie besitzen eine Nasszelle, einen kleinen Eingangsbereich, eine Kochzeile und einen Hauptraum. FOTO: Klaus Dieker
Kamp-Lintfort. Das erste von vier Häusern ist fertiggestellt. Noch sind aber nicht alle Apartments in dem neuen Gebäude belegt. Von Peter Gottschlich

Die vier Gebäude des Studentenwohnheims waren schnell erbaut. Im März 2014 wurden die Baugruben ausgehoben, im April die ersten Fundamente errichtet und Ende Januar 2015 die ersten Apartments im ersten Gebäude bezogen. "Der Bau ging wirklich zügig voran", freut sich Heinz-Walter Pfeiffer, Abteilungsleiter für das Bauen beim Studentenweg Düsseldorf. "Bis zum Mai sind Schritt für Schritt auch die anderen Gebäude fertig." Doch es ist nicht einfach, die 108 Einzelapartments, die an der Friedrich-Heinrich-Allee entstehen, sofort zu vermieten

Im ersten Gebäude, das Ende Januar fertig wurde, sind 30 der 35 Apartments vermietet. Für diese fünf Apartments und die 80 weiteren sucht das Studentenwerk noch Mieter. Das hat zwei Gründe. Zum einen ist das Sommersemester immer das Semester, in dem ein Teil der Studenten ihr Praktikum absolviert und damit gar nicht an der Hochschule ist.

Zum anderen nehmen die meisten ihr Studium zum Wintersemester auf, also im Oktober. "Wohnheime, die vor dem Beginn des Wintersemesters fertig werden, sind nie sofort belegt", sagt Heinz-Walter Pfeiffer. Der Fachbereichsleiter fügt optimistisch an: "Zum Wintersemester wird es aber eng. Dann wird alles belegt sein."

Schließlich liegen diese Apartments direkt an der Hochschule. Über eine neue Brücke, die über die Große Goorley führt, können die Studenten den Campus erreichen. Die Apartments haben eine Größe von knapp 25 Quadratmetern. Sie besitzen eine Nasszelle, einen kleinen Eingangsbereich, eine Kochzeile und einen Hauptraum. "Einzelapartments sind sehr gefragt", berichtet Julia Schraps, die beim Studentenwerk für die Vermietung des Studentenwohnheims zuständig ist. Das Studentenwerk vermietet diese Apartments für 330 Euro im Monat inklusive aller Nebenkosten, in denen auch Heizung und Wasser, Strom und Internet enthalten sind. Neben den Einzelapartments gibt es fünf größere Apartments, in denen zwei Personen wohnen können, Pärchen oder Studenten mit Kindern.

Die vier Gebäude des Wohnheims nehmen architektonisch Merkmale des nahen ABC-Gebäudes auf, bei dem sich rote Ziegelflächen und weiße Putzflächen ergänzen. Die Sockel sind geklinkert. Verputzt sind die Stockwerke, die darüber liegen, bei zwei Gebäuden sind es drei und bei zwei fünf. Alle entsprechen dem Niedrigenergiestandard, um über die Heizkessel der Hochschule mit Wärme versorgt zu werden. Die Baukosten liegen bei sieben Millionen Euro.

Das Studentenwerk finanziert diese Summe über Mieteinnahmen, die es durch das Lintforter und andere Studentenwohnheime hat. "Eine Landesförderung gibt es schon lange nicht mehr", sagt Pfeiffer.

Zuständig für die Vermietung der Apartments an der Friedrich-Heinrich-Allee 27, Kamp-Lintfort, ist Julia Schraps vom Studentenwerk Düsseldorf. Erreichbar ist sie über 0211 8111965, oder über Email an julia-schwaps@stw-d.de .

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kamp-Lintfort: Die ersten Studenten sind eingezogen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.