| 00.00 Uhr

Kamp-Lintfort
Geschäftsleute beleben die Altstadt

Kamp-Lintfort: Geschäftsleute beleben die Altstadt
Angelika Sturmeit und Andreas Wiesner organisieren die neue Veranstaltung "Kunst und Genuss" in der Kamp-Lintforter Altstadt. Sie ist gleichzeitig Auftakt der Kamp-Lintforter Bewerbung für die Landesgartenschau 2020. FOTO: Klaus Dieker
Kamp-Lintfort. Die Entwicklung der Innenstadt hat eine positive Entwicklung genommen. Dazu tragen auch Geschäftsleute mit ihren Ideen bei - so wie Angelika Sturmeit und Andreas Wiesner. Sie bringen im Mai "Kunst und Genuss" in die Altstadt. Von Anja Katzke

Maler, Grafiker und Bildhauer werden die Fußgängerzonen vom Busbahnhof bis zur Friedrichstraße beleben: Die Geschäftsleute in der Altstadt Kamp-Lintforts planen für den 30. Mai eine neue Freiluftveranstaltung, die die Stadtbummler zum Verweilen und Flanieren einlädt: "Kunst und Genuss". Was als Idee im kleinen Kreis ihren Anfang nahm, hat sich zum Selbstläufer entwickelt: Angelika Sturmeit und Andreas Wiesner, die das Fest in der Altstadt organisieren, rechnen mit 30 bis 40 Ständen. Dabei setzen sie auf ein hochwertiges Angebot - fernab von Ramsch.

"In Künstlerkreisen hat sich unsere Veranstaltungsidee schnell herumgesprochen. Ich bekomme regelmäßig Anfragen", berichtet Angelika Sturmeit, Inhaberin des Geschäfts "Romantik". Bislang sind es vor allem Maler, die sich mit ihren Arbeiten präsentieren wollen. "Wir suchen noch nach Kunsthandwerkern, die zum Beispiel Töpferarbeiten und Keramiken herstellen." Die Idee verfolgen Angelika Sturmeit und Andreas Wiesner, Inhaber des Optikgeschäfts, seit langem: "Wir haben vor 14 Jahren ein Weinfest veranstaltet, das sehr gut ankam. Das wollten wir immer mal aufleben lassen." Sie organisierten dann aber erst Veranstaltungen wie einen Oldtimer-Treff, eine Fahrradbörse und die jährliche Halloween-Fete.

"Als wir uns jetzt zusammengesetzt haben, um ein Weinfest zu realisieren, waren wir schnell beim Thema Kunst und Genuss", erzählt Sturmeit. "Für uns stand fest, dass wir etwas Höherwertiges als einen Trödelmarkt auf die Beine stellen wollen. Solche Märkte gibt es ja in vielen Städten", betont Andreas Wiesner. Und deshalb werden am Samstag, 30. Mai, 25 Künstler Bilder, Grafiken, Holzarbeiten, Schmuck, Taschen und Schönes aus Stoff auf der Kunstmeile anbieten. Mit dabei ist zum Beispiel Nina Boos, die aktuell in der Stadtbücherei ausstellt. An den Genuss-Ständen versorgen Gastwirte die Besucher mit Köstlichkeiten wie Tapas und Weine aus Spanien, Portugal, Deutschland und Italien. "Wir haben Wert darauf gelegt, vor allem örtliche Anbieter einzuladen. Der Biolandhof Frohnbruch wird zum Beispiel dabei sein", berichten die Organisatoren. Aber auch: Gambero de Oro, das Café Madrid, Estrele mit Weinen und Tapas und Ars Gustandi mit libanesischen Weinen. Unterstützung erhalten sie auch von Andreas Verfürth, Chef der Galerie Schürmann, die an der Moerser Straße ihren Sitz hat. "Er eröffnet am Vorabend eine neue Ausstellung und verlängert die Vernissage bis in den Samstag. Der Künstler wird auch an diesem Tag anwesend sein", betont Wiesner. Gleichzeitig soll "Kunst und Genuss" die Stadt Kamp-Lintfort bei der Bewerbung um die Landesgartenschau 2020 unterstützen.

"Wir stellen ein Farbenzelt auf, in dem die Besucher etwa zehn mal zehn Zentimeter große Leinwände mit floralen Motiven bemalen können", erzählt Angelika Sturmeit. Die kleinen Bilder sollen später zu einem großen zusammengefügt und ausgestellt werden. Die Aktion findet in Zusammenarbeit mit der Malschule Kamp-Lintfort statt. "Die Landesgartenschau ist zurzeit das Thema, das die Menschen bewegt", sagt Andreas Wiesner. "Viele haben begriffen, dass sie eine Riesenchance ist, um die Zechenbrache zu entwickeln." Die Stadt nutzt die Veranstaltung der Altstadt-Geschäftsleute als Auftakt für die Bewerbung. Sie wird mit einem Info-Mobil vertreten sein und im Rahmen eines Bürgertalks über die Vorbereitungen informieren. "Das Auto soll themengerecht bemalt sein", erzählt die Romantik-Inhaberin. Auch Studenten der Hochschule beteiligen sich an der Veranstaltung. Sie wollen zeigen, wie Plakate künstlerisch gestaltet werden.

Wiesner und Sturmeit freuen sich über den Zuspruch, den ihre Idee erhält. Überhaupt spüren sie in Kamp-Lintfort eine positive Grundstimmung. "Jeder freut sich, dass in der Stadt so viel auf den Weg gebracht wird." Und dazu leistet die Altstadt am 30. Mai von 11 bis 18 Uhr einen wichtigen Beitrag.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kamp-Lintfort: Geschäftsleute beleben die Altstadt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.