| 00.00 Uhr

Kamp-Lintfort
Literatur und Flötenklänge im Kloster

Kamp-Lintfort. Rita Mielke und Peter Hanen tragen Texte von Hermann Hesse, Karl May und Janusz Korczak vor.

Die Frage nach dem Himmel beschäftigt die Menschheit seit Jahrtausenden. Nicht nur Religion und Philosophie, auch Musik und Literatur haben dem Himmel als Ort, als Sehnsucht oder Zustand zu allen Zeiten nachzuspüren versucht. Ganz real oder zumindest in ihrer Fantasie waren Menschen stets unterwegs, um irgendwo ein Stück "Himmel auf Erden" oder einen Zipfel vom Paradies kennenzulernen. Im Rahmen des niederrheinweiten "Horizonte"-Literaturfestivals geht es am Sonntag, 22. Oktober, um 11.30 Uhr in der Abteikirche von Kloster Kamp um eine Spurensuche nach diesem so besonderen "paradiesischen" Sehnsuchtsort.

Ausgewählte Texte, unter anderem von Hermann Hesse, Karl May und Janusz Korczak, und meditative Flötenklänge sind die Wegbegleiter bei dieser sonntäglichen Matineeveranstaltung in der Marienkappelle der Kirche. Für die Texte und deren Präsentation zeichnen Rita Mielke, die Organisatorin des Horizonte-Programms, und Peter Hahnen vom Geistlichen und kulturellen Zentrum Kloster Kamp verantwortlich.

Den musikalischen Part übernimmt die Musikerin Maria-Elisabeth Booms (Flöten).

Der Eintritt ist frei. Um Spenden wird freundlich gebeten.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kamp-Lintfort: Literatur und Flötenklänge im Kloster


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.