| 00.00 Uhr

Kamp-Lintfort
Saalhoffer Herbst bei sommerlichem Wetter

Kamp-Lintfort: Saalhoffer Herbst bei sommerlichem Wetter
Unter großen Sonnenschirmen fanden die Schützen und die Besucher des Marktes Schutz vor der sommerlichen Hitze beim Herbstfest. FOTO: Klaus Dieker
Kamp-Lintfort. Der Markt auf der grünen Wiese kommt so gut an, dass er im kommenden Jahr noch größer werden soll. Von Ulrike Rauhit

Ein bunter Markt mit allem, was die Bauernschaft zu bieten hat - das ist der Saalhoffer Herbst, der am Wochenende wieder rund um das traditionelle Schützenfest veranstaltet wurde. Statt Herbst lieferte der Wettergott in diesem Jahr hochsommerliche Temperaturen. Kurzerhand wurde der riesige, bunte Fallschirm der Jungschützentruppe am Haken eines Krans der Firma Riedel Recycling aufgehängt und in die Höhe gezogen - ein perfekter Schattenspender, unter dem Besucher ihr Bier oder ihren Kaffee genießen konnten.

Bereits zum 17. Mal hatten sich der Schützenverein Altfeld-Saalhoff und die St.-Michael-Schützenbruderschaft Saalhoff zu diesem Großereignis zusammengetan - laut ihren Vorsitzenden Willi Gelen und Dieter Dormann ein eingespieltes Team. Die Organisation aber stemmen traditionell die Frauen, betonten die beiden. Brigitte Kresken und Beate Messing haben mit ihrer Arbeitsgemeinschaft ganze Arbeit geleistet, um mit einem bunten Programm und verschiedenen Anbietern von Kunsthandwerk und Kulinarischem in die Bauernschaft zu locken. Die meisten hatten keine lange Anfahrt: Landwirt Günther Wanitschke zeigte in drei Anhängern Kälbchen und Ferkel, denen auch die Besucher aus der Stadt ganz nah kommen konnten. Bei Ursula Adams konnte man Stauden aus dem Bauerngarten kaufen und bei Bäuerin Petra Kühne Eier und Gemüse vom eigenen Hof. Kirschwasser und Obstschnaps aus Saalhoffer Früchten war ebenso im Angebot wie Honig aus Saalhoff.

Der 15-jährige Jonas Gelen ist hier als jüngster zertifizierter Imker zuständig für die Gewinnung des goldenen Saftes. Sein Vater verkaufte selbstgeschmiedete Feuerkörbe aus alten Hufeisen. Ebenfalls aus der Nachbarschaft kam ein besonderes Bier, das Geilingsbräu. Die lokale Spezialität ist seit fünf Jahren so beliebt, dass nun eine neue, größere Brauerei im Bau ist. Auch leckeres Rübenkraut wird in Saalhoff hergestellt, und das schon seit 1760. Liesel Hannen führt die Tradition der Familie Bornheim weiter und verkauft den typisch niederrheinischen Brotaufstrich.

Der Markt kam so gut an, dass er im nächsten Jahr sogar noch größer werden soll, erzählte Dieter Dormann. Am Rande des bunten Treibens aber wurde auch ein ernsthafter Wettbewerb ausgetragen. Vor dem eigentlichen Königsschießen konnten alle Vereinsmitglieder auf die sogenannten Pfänder schießen, kleine hölzerne Wappen. Auch der Vogel wurde von sechs Schützen seiner Gliedmaßen entledigt, bevor sich am Ende Christian van Rennings mit dem 254. Schuss die Königswürde der St.-Michael-Bruderschaft sichern konnte. Er erkor Lara Start zur Königin. Auch die kleinen Schützen gaben ihr Bestes. Mit der Kinderarmbrust schoss Jan Wanitschke mit dem 332. Schuss den Vogel ab. Er wählte Schwester Lina als Kinderkönigin.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kamp-Lintfort: Saalhoffer Herbst bei sommerlichem Wetter


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.