| 00.00 Uhr

Mettmann
Barrierefrei wohnen an der Beethovenstraße

Mettmann: Barrierefrei wohnen an der Beethovenstraße
Der Neubau (oben) Ansicht von der Beethovenstraße und (unten) von der Blumenstraße aus. Das Gebäude wird der Topographie des Grundstücks entsprechend gestaffelt angeordnet. FOTO: Behr
Mettmann. Die Firma Behr baut im Auftrag der Eigentümer ein Mehrfamilienhaus. Die Wohnungen werden öffentlich gefördert. Von Christoph Zacharias

Die Baugenehmigung liegt zwar noch nicht auf dem Schreibtisch von Wolfgang Behr. "Doch wir rechnen in Kürze damit. Wir müssen noch einige Schularbeiten machen und hoffen in 14 Tagen auf eine positive Antwort aus dem Rathaus."

Das Gelände an der Beethovenstraße/Blumenstraße und Klutenscheuer ist bereits gerodet. Die Firma Wolfgang Behr Bauberatung KG in Schwerte übernimmt die finanzielle Betreuung der Investoren und die Firma ProjektTeam Gesellschaft für Grundstücksentwicklung (mbH) (Geschäftsführer ist ebenfalls Wolfgang Behr) erstellt das Bauvorhaben schlüsselfertig.

Die winkelförmige Anlage mit insgesamt 30 öffentlich geförderten barrierefreien Wohnungen wird der Form des Grundstücks angepasst. Die Erschließung der Wohnungen erfolgt über drei getrennte Treppenhäuser, von denen eines an der Blumenstraße und zwei an der Nordseite (Klutenscheuer) angeordnet werden. Hier lässt das Grundstück auch genügend Raum für die Errichtung von Pkw-Stellplätzen wie aber auch Raum für den zur Wohnanlage gehörenden Kinderspielplatz. Die Wohnungsgrundrisse sind für nahezu alle Haushaltsgrößen ausgerichtet und haben Größen von jeweils rund 67 bis 127 Quadratmeter. Als besonderes Angebot steht den Bewohnern ein 96 Quadratmeter großer Gemeinschaftsraum zur Verfügung. Das Haus ist weitestgehend unterkellert, so dass ausreichend Lager- und Abstellflächen sowie sonstige Funktionsbereiche zur Verfügung stehen.

Das Gebäude wird über alle Ebenen, das heißt vom Keller bis zum Dachgeschoss, in jedem der Treppenhäuser mit einem Aufzug erschlossen, der zum Liegendtransport geeignet ist. Für die Autos stehen 30 Stellplätze in einem offenen Parkdeck zur Verfügung. Außerdem gibt es Räume für Fahrräder.

Folgende Voraussetzungen müssen bei dem Neubau erfüllt werden: a) Neuordnung der Wege zum Baugrundstück wie aber auch zu den Nachbargrundstücken; b) Errichtung von Schallschutzmaßnahmen (Wall-Wand-Kombination) zur Beethovenstraße sowie schallschützende Bauweise in den oberen Geschossen; c) Altlasten auf dem Grundstück, die einen Bodenaustausch und eine Gasdrainage erforderlich machen. Die Wohnungen werden öffentlich gefördert. Die Einkommensgrenzen sind laut Behr 50.000 Euro Brutto für eine Familie mit zwei Kindern und 60.000 Euro Brutto für eine Familie mit drei Kindern. "Das Investitionsvolumen beträgt acht Millionen Euro. Baubeginn soll noch in diesem Jahr sein", sagte Wolfgang Behr gegenüber unserer Zeitung.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mettmann: Barrierefrei wohnen an der Beethovenstraße


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.