| 00.00 Uhr

Mettmann
Die Ritter kommen nach Mettmann

Mettmann: Die Ritter kommen nach Mettmann
Diese wackeren Ritter zeigen in Mettmann ihre spektakuläre Kampfkunst - aber familienfreundlich, so die Ankündigung. FOTO: Blazy, Achim (abz)
Mettmann. Am kommenden Wochenende verwandelt sich der Kirchplatz um St. Lambertus in ein mittelalterliches Zeltlager. Im Mittelpunkt des 6. Ritterfestes stehen kulinarische Genüsse und spektakuläre Schaukämpfe. Von Valeska von Dolega

Stefan von Ittre ist ein imposante Erscheinung. In ein braunes Wams gehüllt, blitzen aus einer Art Ganzkopfschutz nur kampflustig funkelnde Augen hervor. Den Eindruck, Hilfe zu benötigen, macht er mit keiner Faser. Trotzdem ist Herbort von Dönhoff an seiner Seite, etwas luftiger in ein Keilerkostüm gehüllt und von einem Schild geschützt. So soll es sich in der Schlacht von Worringen zugetragen haben.

Und so spielen es Peter Gerwig und Jens Ihlig, die die wackeren Ritter geben, auf Mittelaltermärkten nach. Zu erleben sind beide zusammen mit einem Duzend weiterer Krieger und hübschen Burgfräuleins Samstag, 17., und Sonntag, 18. Oktober (Infobox). Dann verwandelt sich der Kirchplatz um St. Lambertus zur Kulisse für das 6. Ritterfest.

"Uns darf jeder anfassen, unsere Waffen ausprobieren und uns Löcher in den Wams fragen", beschreibt Ritter Heinrich von Breslau, dargestellt von Dieter Paulus, eine seiner Aufgaben beim Spektakel. Nur nicht während der Schwertkampfdarbietungen, da wollen die tapferen Recken voller Konzentration zu Werke gehen. Schaukämpfe sind an beiden Tagen ein Glanzlicht werden die sogenannten Kinderschlachten sein. Da dürfen nämlich Zuschauerkinder erproben, wie es ist, sich mit schwerem Gerät auf Leben und Tod bewähren zu müssen - allerdings mit Waffen aus Schaumstoff. "Familientauglich" soll die Wochenendveranstaltung sein. Es gibt mit Elfentau und Drachenwurst, Met und Fladen viel in den Tavernen sowie bei einer Kräuterhexe in deren Werkstatt zu erkunden und zu probieren.

Steinmetz Peter zeigt, wie sich Hufeisen und Messer schmieden lassen, beim Lederer können Beutel und Armbänder gefertigt werden und mit Namen oder Muster zur Verschönerung ins Leder gearbeitet werden. Fabulix ist die gute Märchenfee. Tagsüber erzählt sie die besten Renaissance-Anekdoten. Kurz vor Feierabend gibt es dann "Schweinereien für die Ohren". Dahinter verbergen sich erwachsenentaugliche Weisen. Ein paar Buden weiter kann eine Wahrsagerin die Zukunft voraussagen.

Spezialisiert auf das Mittelalter ist auch "Trio Musical", die mit Dudelsack bänkelsingend rund um den Markt, zeitweise aber auch durch die baustellenverhunzte Innenstadt spazieren. Und Melania komplettiert den Vorstellungsreigen durch Jonglage mit Feuer, Flammen und Diavolo. Das 6. Ritterfest, das offiziell den Namen des Sponsors Rhenag im Namen trägt, bietet die natürlich die Chance, nach Herzenslust einzukaufen. Dazu zählen mit Töpfer, Schmuckmacher, Fellhändler, Imker, Perlenweberin, Geometer sowie einem Likörhersteller verschiedene Gewerke. Und wahrscheinlich wird es wie in den Vorjahren die so genannte Kinderrüstkammer sein, die sich über großen Zulauf freut. Hier können nämlich Papphelme, Holzschwerter und männliche Outfits ebenso wie alle Bekleidungsstücke für ein waschechtes Burgfräulein gekauft werden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mettmann: Die Ritter kommen nach Mettmann


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.