| 00.00 Uhr

Mettmann
Ehemaliger Kneipier ist jetzt Spiele-Erfinder

Mettmann: Ehemaliger Kneipier ist jetzt Spiele-Erfinder
Hans Dremelj hat ein einfaches ABC-Lernspiel entwickelt. FOTO: DJ
Mettmann. Hans Dremelj hat ein Lern-und Rechenspiel erfunden, das auch für Flüchtlinge interessant ist.

Er ist tatsächlich ein Hans Dampf in allen Gassen, der vormalige Gastwirt Hans Dremelj. Kaum im offiziellen Ruhestand, versüßt er sich und seiner Umwelt das Leben mit allerlei Aktivitäten.

"Manche treten einem Wanderverein bei, andere reparieren alte Standuhren. Ich fand ein paar alte Acrylfarben." Die landeten bei dem über 70-Jährigen aber nicht im Sondermüll. "Zunächst mussten drei Dackel dran glauben", erinnert sich Dremelj an erste Motive und spielerische Experimente als Hobby-Maler. Inzwischen aber sind ihm selbst kolorierte Schlappohren oder farbenfrohe Bilder nicht genug.

"Die Nachrichten sind davon voll", beschreibt er die regelmäßigen Meldungen über Flüchtlinge. "Und da wollte ich auch was tun, um zu helfen." Am liebsten mit spielerischen Mitteln, am besten an der Basis - und alles sofort. Also hat er ein einfaches Lern- und Rechenspiel entwickelt.

Streng genommen sind es "52 Kronkorken und ein Block Papier", mit denen das Alphabet sowie der Zahlenkreis von 0 bis 9 vermittelt werden. Tatsächlich sind es auf Kupfermünzen geklebte Ziffern und Buchstaben sowie von Hand gefertigte Karten und mit Liebe geschnittene Bögen, mit denen das "ABC-Lernspiel" in seiner Suche nach Wörtern und Begriffen gespielt werden kann.

Beim Patentamt München hat er die Idee als Gebrauchsmuster gemeldet. Jetzt ist der umtriebige Pensionär auf der Suche nach Firmen und Betrieben, die ihr Logo und eine Finanzspritze geben, um das Spiel zu vertreiben. "Man muss nur wollen. Dann kann man auch als Einzelperson viel bewegen."

(von)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mettmann: Ehemaliger Kneipier ist jetzt Spiele-Erfinder


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.