| 00.00 Uhr

Mettmann
Weiter Knatsch um "Essbare Stadt"

Mettmann. Bei der jüngsten Sitzung des Bürgerforums war auch wieder der ursprüngliche Gründer des Bürgerforums, Peter Feyen, dabei. Er war wegen eines anderweitigen Engagements zwischenzeitlich ausgetreten und füllte nun einen neuen Mitgliedsantrag aus. Von Thomas Peter

Zum "Aktionstag der Wirtschaft" habe man den Jugendrat dabei unterstützt, einen Grillplatz im Goethe-Park anzulegen. Es habe zwei Jahre Vorbereitungszeit erfordert, nachdem man für den ursprünglichen Wunsch-Standort im Stadtwald keine Genehmigung bekam. Nun war es endlich soweit, und der Vorstand, namentlich Thomas Scholz und Bernd Cramer plus Günter Sappelt, packte kräftig mit an, als die Firma Wolf & Jäger die Pflastersteine verlegte.

Der Grillplatz kann ohne Anmeldung von jedermann genutzt werden, eine Tafel mit Verhaltensregeln wird demnächst noch von der Stadt aufgestellt. Anfang November sollen die neuen Sitzsteine geliefert werden.

Nicht viel Neues gab es zum Thema "Essbare Stadt" und "Bürgergarten". Man sei immer noch dabei, die Ratsparteien zu überzeugen. SPD und FDP seien nach einer Präsentation positiv gestimmt, Grüne und Piraten unterstützten das Projekt sowieso, nur die CDU "hat keine Zeit", wie Ilona Dellit berichtete. Es sei ungewiss, ob das Thema jemals in den Ausschüssen diskutiert werde. "Es fehlt der politische Wille", sagte der 2. Vorsitzende Thomas Scholz. Das habe mit der Geschichte des Bürgerforums und seines ehemaligen Vorsitzenden Thomas Dinkelmann zu tun. Allgemein müsse man über die politische Kultur in Mettmann nachdenken. Wenn die Politik zu "90 Prozent von Gerüchten lebt" und die Politiker den gewählten Bürgermeister in der Luft hängen ließen, sei das eine untragbare Situation.

Von der "Initiative Goldberg" war Renate Stricker zum Bürgerforum gekommen. Die Goldberger Straße trenne 250 neue Wohneinheiten von der Altsiedlung. Es herrsche viel Durchgangsverkehr, die Kinder kämen kaum noch über die Straße. "Wir kämpfen für eine Verkehrsberuhigung" sagt Renate Stricker. Ilona Dellit bot ihr spontan eine Kooperation mit dem Bürgerforum an.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mettmann: Weiter Knatsch um "Essbare Stadt"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.