| 00.00 Uhr

Mettmann
Windrose kommt wieder an ihren alten Standort

Mettmann. Bürger fragen sich, wann die Windrose, die vom Lionsclub Mettmann-Wülfrath und vom Rotary Club Mettmann zur 1100-Jahrfeier im Jahr 2004 der Stadt geschenkt wurde, wieder an ihren Standort auf der Freiheitstraße eingesetzt wird. Sie ist auf dem Bauhof eingelagert. In den nächsten Wochen werden noch Mängel in der Fußgängerzone beseitigt und Bäume gepflanzt. Um die Windrose vor Beschädigungen durch den Baustellenverkehr zu schützen, wird diese erst nach Abschluss der Arbeiten am früheren Standort eingebaut.

Die Aufstellung der Schäfergruppe erfolgte so, um die im beschlossenen Beleuchtungskonzept vorgeschlagene optimale Ausleuchtung zu erreichen. Die Verwaltung steht in engem Kontakt zu dem Sohn des 1990 gestorbenen Künstlers Rudolf Christian Baisch und wird in Abstimmung mit diesem Korrekturen an der Aufstellung vornehmen.

Die Stolpersteine in der Mühlenstraße in der Nähe der Schweizer Trapp wurden vor Beginn der Kanalbauarbeiten eingemessen. Sie wurden auf dem Baubetriebshof eingelagert. Zurzeit ist die Oberfläche der Mühlenstraße nur provisorisch befestigt. Die Umgestaltung der Mühlenstraße wird für das Städtebauförderprogramm 2017 angemeldet.

Nach Fertigstellung der neuen Straßenoberfläche werden die Stolpersteine wieder an ihren alten Standort zurückkehren.

(cz)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mettmann: Windrose kommt wieder an ihren alten Standort


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.