| 00.00 Uhr

Neukirchen-Vluyn/Rheurdt
Littardmarkt: Kamel trifft Kunsthandwerk

Neukirchen-Vluyn/Rheurdt. Am ersten Novemberwochenende öffnen sechs Höfe an der Littard ihre Pforten. Die Aussteller bieten Kulinarisches, Kunsthandwerk, Schmuck und Dekoratives. Zu den Attraktionen gehört auch die Möglichkeit eines Kamelritts. Von Sabine Hannemann

Der beliebte Landmarkt Littard lädt vom 4. bis 6. November auf sechs Höfe und Bauernhäuser nach Vluynbusch ein. Die Stände öffnen wochentags ab 14 Uhr. Beim immerhin 33. Mal haben dann rund 80 Anbieter auf den Höfen entlang des Littardwegs Quartier mit ihren Ständen bezogen. Die bunte Vielfalt an Hand- und Hausgemachtem macht den Reiz aus, denn wie in der Vergangenheit auch besticht das Angebot aus Bewährtem und Trendigem.

"Wir haben Kulinarisches dabei wie auch Kunsthandwerk, Schmuck und Accessoires. Erste Präsente werden gekauft", sagt Björn Johann vom Samannshof. An den Ständen auf den sechs Höfen gibt es immer etwas Neues zu entdecken.

Oftmals ist es auch der Blick ins Innere der Häuser, der die Besucher Jahr für Jahr reizt. So beispielsweise in die Boomskath, die als eines der ältesten Gebäude innerhalb der Gemeinde Rheurdt gilt. Das Haus, erbaut 1652, wird wieder viele Schätze im Inneren wie im Außenbereich zu bieten haben.

Wer die Strecke Punkt für Punkt ablaufen will, startet beispielsweise mit der Hohlskate, an den Hacksteinskuhlen und erlebt bei Schmuckdesignerin Gisa Elmer und den Ausstellern Kleines wie Feines. Angefangen von Textilem über Schmuck aus ihrer Werkstatt und den Meiseneisen - der Besuch lohnt sich.

Danach bietet sich die Boomskath an. Weiter geht es mit dem Schroershof, auf den die Tierfreunde einladen. Wie schon im letzten Jahr hat auch wieder der Hof Groß Samanns geöffnet. Dort warten unter anderem kulinarische Kostproben, wie das Geilings-Bräu aus der Saalhoffer Privatbrauerei. Passend dazu die "Matjeskarre". Altes Handwerk wird gezeigt, Borten und feine Handarbeiten.

"Stolz sind wir, dass es eine mobile Fischräucherei geben wird", so Johann über das aktuelle Angebot. Auch die neue Hauseigentümerin, Simone Tilly, ist dabei und lädt in die Teestube und die Welt der Heilkräuter ein.

Direkt daneben liegt der Samannshof mit seinen Ständen, die Kulinarisches wie Dekoratives bieten. "Von Beton über Holz und Metall ist alles dabei", sagt Björn Johann. Danach führte der Weg zum Buschmannshof und seinen Ausstellern. Wärmendes aus Schafwolle wird unter anderem angeboten wie auch der Trip auf dem Wüstenschiff durch Vluynbusch. Das Kamelreiten gilt als eine der Attraktionen.

Der Landmarkt gilt als Gemeinschaftsprojekt der Nachbarschaften am Littardweg. "In diesem Jahr haben wir gut 20 neue Anbieter", so Johann. Zu den Neuheiten gehört diesmal, dass es an jeder der sechs Stationen eine Verköstigung gibt. Empfohlen wird für Ortsansässige die Anfahrt mit dem Rad oder zu Fuß. Parken ist entlang des Littardwegs möglich, der an dem Wochenende als Einbahnstraße geführt wird. Auf der Hochkamerstraße und der Rayener Straße ist das Parken während des Landmarktes verboten. Ordnungskräfte kontrollieren.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neukirchen-Vluyn/Rheurdt: Littardmarkt: Kamel trifft Kunsthandwerk


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.