| 00.00 Uhr

Wassenberg
200 Jahre Wallfahrt zur Orsbecker Kreuzreliquie

Wassenberg: 200 Jahre Wallfahrt zur Orsbecker Kreuzreliquie
Propst Thomas Wieners zeigt die in einer Monstranz aufbewahrte Kreuzreliquie, die 1802 aus dem Kloster Dalheim nach Orsbeck kam. 1817 ist die erste Wallfahrt belegt. FOTO: JL (archiv)
Wassenberg. Pilger aus Anrath und Vorst pflegen die lange Tradition bis heute. Die Gemeinde St. Martin feiert mit.

Die Gemeinde St. Martin Orsbeck feiert am 16. September das Kreuzfest, zu dem wieder Fußpilger, Fahrrad- und Autopilger aus Anrath, Vorst und Kempen erwartet werden. Die Wallfahrt zu der Orsbecker Kreuzfestfeier hat eine 200 Jahre lange Tradition. 1802 wurden, bedingt durch die Säkularisation, von den Zisterziensern des damaligen Klosters Dalheim wertvolle Gegenstände, unter anderem die Kreuzpartikel, der Pfarre Orsbeck als Dauerleihgabe übergeben.

Dies musste zunächst noch geheimgehalten werden. Der zu der Zeit amtierende Pfarrer Franz Kanehl hütete die Kreuzpartikel. Mit der Zeit kamen, durch seinen kranken Bruder darauf aufmerksam gemacht, ausschließlich Priester nach Orsbeck, von ersten Heilungen wurde gesprochen.

Unter Napoleon waren Wallfahrten verboten, so dass erst nach dem Abzug der Franzosen die Wallfahrten unter den Preußen wieder erlaubt wurden. Nachweislich begann 1817 die Wallfahrt aus Anrath und Vorst. 1917 haben die Gläubigen aus Anrath und Vorst zusammen mit den Orsbecker Pfarrangehörigen 100 Jahre Wallfahrt nach Orsbeck gefeiert. Vor einigen Tagen sind durch Zufall Originalurkunden zur Wallfahrt und den Heilungen im Kirchenarchiv gefunden worden, heißt es in der Einladung der Pfarrei St. Marien. Die Heilungen seien also "urkundlich nachweisbar".

Das Programm beginnt am Freitag, 15. September, 16 Uhr, mit einer Andacht mit Krankensalbung. Am Samstag, 16. September, 12 bis 16.45 Uhr, besteht Gelegenheit zur Eucharistischen Anbetung. Um 15.30 Uhr werden die Pilger aus Anrath und Vorst im Pfarrheim mit Kaffee und Kuchen von Mitgliedern des Gemeinderats begrüßt. Um 17 Uhr startet die Prozession zum Luchtenberger Kreuz. Den Abschluss bildet um 18 Uhr eine Messe in der Kirche mit Einzelsegen mit der Kreuzreliquie. Mit der Reliquie geweihtes Wasser können Interessierte mit nach Hause nehmen. Anschließend sind die Pilger zum gemütlichen Beisammensein beim Grillen eingeladen. Das Turmmuseum zeigt eine Dokumentation zur 200-jährigen Wallfahrtstradition in Orsbeck.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wassenberg: 200 Jahre Wallfahrt zur Orsbecker Kreuzreliquie


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.