| 00.00 Uhr

Wassenberg/Wegberg
Falsche Polizisten sehr aktiv: schon 17 Fälle von Betrug am Telefon

Wassenberg/Wegberg. Senioren im Visier von Kriminellen, die mit der Nummer "110" anrufen. Eine 76-Jährige übergab größere Summe Geld. Die echte Polizei rät: Jeden Fall anzeigen! Von Gabi Laue

Die Fälle von betrügerischen Anrufen bei Senioren in Wassenberg und Wegberg, die auf ihrem Telefon die Notrufnummer der Polizei sehen, häufen sich. Wie die Polizei berichtet, wurden zwischen Dienstag und Mittwoch nach neun zunächst angezeigten Taten noch mehr Senioren Opfer von Telefonbetrügern. "Es wurden bislang weitere acht ältere Menschen von unbekannten Personen angerufen, die sich als Polizeibeamte ausgaben, so dass insgesamt 17 Senioren von dem Betrug betroffen sind", berichtete Polizeisprecherin Angela Jansen. In vier Fällen waren die Täter erfolgreich und machten Beute.

In einem Fall wurde eine 76-jährige Frau aus Wegberg Opfer dieser Telefonbetrugsmasche. Sie händigte einem angeblichen Polizeibeamten einen größeren Geldbetrag aus, nachdem ihr vorgetäuscht worden war, eine Einbrecherbande hätte ihr Haus ins Visier genommen und ein Einbruch stünde bevor. Sie ging davon aus, ihr Geld in sichere Hände zu übergeben. Die Polizei rät, nicht darüber zu schweigen: Personen, die ebenfalls Opfer eines solchen Betruges geworden sind und diesen bislang nicht bei der Polizei angezeigt haben, werden gebeten, sich zu melden. Auch Personen, die einen solchen Anruf erhielten, können sich beim Kriminalkommissariat der Polizei in Hückelhoven unter Telefon 02452 9200 melden.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wassenberg/Wegberg: Falsche Polizisten sehr aktiv: schon 17 Fälle von Betrug am Telefon


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.