| 00.00 Uhr

Wassenberg
Kinder leben auf bei der Arbeit im Zirkuszelt

Wassenberg: Kinder leben auf bei der Arbeit im Zirkuszelt
Mut und Spaß zeigten die Orsbecker Grundschulkinder bei ihren Aufführungen im Zirkuszelt Am Klingelbach. FOTO: Jürgen Laaser
Wassenberg. Schüler der Grundschule Orsbeck entführten beim Schulfest zum Abschluss der Projektwoche in die Zirkuswelt. Von Katrin Schelter

In der vergangenen Woche herrschte an der Martinus-Grundschule Ausnahmezustand: Am Montag starteten die Schulkinder und das Lehrerkollegium zusammen mit dem Mitmach-Zirkus Regenbogen in eine turbulente und bunte Projektwoche. Am Samstag fanden im Rahmen des Schulfestes die Abschlussvorstellungen im Zirkuszelt Am Klingelbach statt. Die Kinder konnten so zeigen, was sie während der Zirkusprojekttage gelernt hatten, und ihre Kunststücke stolz den Eltern und Freunden vorführen. Durch die verschiedenen Programmpunkte führten die Zirkusdirektorinnen Lia-Marie (3. Klasse, Frühvorstellung) und Lena (4. Klasse, Nachmittagsvorstellung).

Egal, ob sie als Akrobaten Menschenpyramiden bauten, jonglierten, zauberten, als Luftakrobaten Kunststücke am Ring oder auf dem Seil vorführten oder als Clowns für jede Menge Spaß sorgten - alle Kinder der Martinus-Schule stellten am Samstag ihren Mut und ihr Können unter Beweis. Das ist auch kein Wunder, schließlich gingen die kleinen Zirkusmäuse in der letzten Woche bei echten Profis in die Lehre.

Nicklas und Simone Lagrin touren mit dem Familienzirkus durch das Land und zeigen den Kindern hautnah, was es bedeutet, ein Zirkusartist zu sein. "Ich schätze es sehr, dass die Kinder von echten Zirkusleuten lernen können, denn bei den Proben und Vorstellungen sind Disziplin und Teamgeist gefragt. Ohne diese Fähigkeiten funktioniert es nicht, und es ist mir wichtig, dass die Kinder das für ihr Leben lernen", sagte Schulleiterin Elvira Tholen. Zusammen mit der Familie Lagrin plant sie, den Zirkus Regenbogen alle vier Jahre nach Orsbeck zu holen, um so jedem Kind einmal in seiner Schullaufbahn die Möglichkeit zu geben, Zirkusluft zu schnuppern und über sich hinauszuwachsen. "Der pädagogische Nutzen ist für mich bedeutsam", fügte Tholen hinzu. "Im Unterricht wird hauptsächlich der Kopf benutzt und man lernt die Schüler nur von einer Seite kennen. Es berührt mich sehr, wenn ich hier die Kinder als Ganzes kennenlerne und sehe, wie viel mehr in ihnen steckt", freute sie sich. Die aufregenden Zirkusvorstellungen wurden durch den Auftritt der jungen Feuerschlucker unter der Anleitung von Nicklas Lagrin beendet, anschließend ernteten alle Kinder einen großen Schlussapplaus.

Neben den Attraktionen im Zirkuszelt wurde ab 11.30 Uhr auch an der Schule mit einem bunten Programm für jede Menge gute Laune gesorgt. Auf dem dekorierten Schulhof standen verschiedene Buden, neben einem Ballonkünstler und einem Zauberer waren die Kinder auch vom Dosenwerfen und dem Kinderschminken begeistert.

Ursprünglich sollte das Schulfest gemeinsam mit dem Dorffest der Orsbecker Vereine gefeiert werden. Obwohl dieses für Samstag abgesagt wurde, griffen die Vereine der Grundschule tüchtig unter die Arme - so sorgten beispielsweise der Karnevalsverein und die Schützen für die Getränke, während die Feuerwehr den Grill übernahm.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wassenberg: Kinder leben auf bei der Arbeit im Zirkuszelt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.