| 00.00 Uhr

Wassenberg
Neue Wege in der Seelsorge

Wassenberg: Neue Wege in der Seelsorge
Propst Thomas Wieners (r.) im Gespräch mit Gemeindereferentin Regina Reinartz und Pfarrer Dr. George Panna. Sie gehören zur Wassenberger Pfarrei St. Marien. FOTO: JÜRGEN LAASER
Wassenberg. Seit 2014 arbeiten Pfarrer Dr. George Panna und Gemeindereferentin Regina Reinartz mit in der Gemeinde St. Marien in Wassenberg. In den Blickpunkt rücken Themen wie Geistliche Begleitung und Familienseelsorge. Von Anke Backhaus

Sie sind zwar schon seit 2014 in der Wassenberger Pfarrei St. Marien unterwegs, doch erst beim Neujahrsempfang der Kirchengemeinde fand sich die Gelegenheit, die beiden Mitarbeiter Regina Reinartz und Pfarrer Dr. George Panna in einem größeren Rahmen vorzustellen. "Wir sind ja längst hier angekommen", sagt Gemeindereferentin Regina Reinartz folgerichtig.

Mit ihr geht die Gemeinde einen in Wassenberg völlig neuen Weg, der im Bistum Aachen hier und da schon Alltag ist. Zumindest existiert im Bistum ein Netzwerk geistlicher Begleiter. Regina Reinartz beschreibt ihren Schwerpunkt mit der Überschrift "Geistliche Begleitung". Was sich dahinter verbirgt, ist sehr komplex. Propst Thomas Wieners, Leiter der Pfarrei St. Marien, hat einen Bedarf in seiner Gemeinde gesehen. "Um zu glauben, braucht man Gemeinschaft und Unterstützung", leitet er ein. Seine Gemeindereferentin begleitet die Menschen, die es wünschen, über einen langen Zeitraum. Meist ist es ein konkreter Anlass, unter Umständen eine Krise, der die Gläubigen zu Regina Reinartz führt. "Dieser Mensch nimmt sein eigenes Leben in den Blick. Er stellt einen Bezug zu sich und in seiner Beziehung zu Gott her", sagt sie. Ihren Gesprächspartnern geht es darum, die Beziehung zu Gott und somit den Glauben neu auszurichten und zu vertiefen. "Die Menschen stellen fest, dass sich ihr Glaube verändert hat, dass sie nicht mehr über den Glauben aus der Kinderzeit gehen können. Die Frage ist dann also, wie ich als Erwachsener glauben kann", erläutert die Gemeindereferentin. Unterm Strich kann man von einer anderen Art der Seelsorge sprechen. Propst Wieners: "Das Instrument der Geistlichen Begleitung gibt es schon immer. Es konzentrierte sich nur zu sehr auf Priester." Die Arbeit von Regina Reinartz kommt gut an und ist sehr nachgefragt. Regina Reinartz: "Wichtig ist, dass sich die Leute auf den Veränderungsprozess einlassen. Die, die den Weg begonnen haben, gehen den Weg weiter."

Auch in Pfarrer Panna, aus Nordindien stammend, sieht Propst Wieners einen sehr wertvollen Gewinn für die Gemeinde. Ursprünglich in Schwalmtal tätig, führt ihn der seelsorgerische Weg auch nach Wassenberg. Gemeinsam mit Wieners und Pater Dr. Gerald Tanye leitet er die regelmäßigen Heiligen Messen. Zu den Stärken des nordindischen Priesters zählen Hausbesuche, vor allem im Bereich der Familienseelsorge. "Hier führe ich gute Gespräche, die auch für mich bereichernd sind", unterstreicht Panna. Die unterschiedlichsten Themen kommen dabei auf den Tisch. Etwa die Klärung der Frage, wie eigentlich der Rosenkranz gebetet wird. Oder wie Kirche funktioniert. "Ich habe festgestellt, wie viel ich selbst noch lernen kann, wenn man im Gespräch ist", schätzt Panna die gute Atmosphäre bei seinen Hausbesuchen. Propst Thomas Wieners kann sich gut vorstellen, auch dieses Thema in der Gemeinde auszubauen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wassenberg: Neue Wege in der Seelsorge


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.