| 00.00 Uhr

Wegberg
268 Einsätze für die Feuerwehr

Wegberg: 268 Einsätze für die Feuerwehr
Oben: Im September öffnet der Löschzug I der Wegberger Feuerwehr, dem Löschzugführer Ralf Jacobs vorsteht, seine Tür und zeigt, was an materieller Ausrüstung vorhanden ist.
Wegberg. Fünf Großbrände, 23 Menschen in unterschiedlichen Notlagen, 51 technische Hilfen - die 2015er Bilanz der Feuerwehr und ein Ausblick auf 2016. Von Andreas Speen

Zu 42 kleinen und zwölf mittelgroßen Bränden sowie zu fünf Großbränden ist die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Wegberg im vergangenen Jahr ausgerückt. Damit ist aber nur ein kleiner Teil der geleisteten Arbeit benannt, meldet sie doch insgesamt 268 Einsätze für die zurückliegenden zwölf Monate. Für das neue Jahr kündigt die Wegberger Wehr an, den Bereich der Bevölkerungsinformation und Bevölkerungswarnung stärken zu wollen und den Einsatzführungsdienst mit der Anschaffung eines neuen Einsatzleitwagens in die Lage zu versetzen, auch größere und komplexere Lagen zielgerichtet abarbeiten zu können.

"Bei den Brandereignissen im Vorjahr bleiben die zahlreichen Flächenbrände zur Erntezeit in Erinnerung", bilanziert Frank Heinen, der Pressesprecher der Wegberger Feuerwehr. Und weiter: "Mit 56 Einsätze bei Starkregen beziehungsweise Windbruch verlief das Jahr 2015 vergleichsweise ruhig. Insgesamt mussten 23 Menschen aus den unterschiedlichen Notlagen befreit werden. Die Einsatzlagen waren sowohl im häuslichen Bereich unter dem Stichwort hilfsbedürftige Person hinter verschlossener Tür wie auch beim Stichwort Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person" zu finden.

Die Einsatzkräfte rückten auch zu 35 Ölspuren aus, um Gefahrenstellen im Verkehrsraum zu beseitigen. Ferner wurden sie zu drei Gasaustritten in Wohnungen, zu einer größeren Gasfreisetzung am Grenzlandring und zu einem Gefahrstoff-einsatz an einem Müllentsorger-Fahrzeug gerufen. Sie leisteten im vorigen Jahr 51 technische Hilfen, befreiten neun Tiere aus Notlagen, wurden aber auch zu 25 Einsätzen gerufen, die sich als Fehlalarmierungen herausstellten.

2015 war laut Frank Heinen von vielen Ausbildungsmaßnahmen geprägt. "Ein besonderes Augenmerk lag wiederum in der Aus-und Fortbildung der Bauhof- und Verwaltungsstaffel. Diese Kollegen unterstützen mittlerweile sehr erfolgreich ihre ehrenamtlichen Kameraden zur Tagzeit und tragen damit zur Sicherstellung des Brandschutzes in Wegberg maßgeblich bei", betont Heinen.

2016 soll ein Aufgabenschwerpunkt der Freiwilligen Feuerwehr in Wegberg auf der Bevölkerungsinformation und Bevölkerungswarnung liegen. "Zurzeit wird hierzu ein spezielles Warnkonzept erarbeitet", erklärt der Pressesprecher der Feuerwehr. "In dem Bereich setzen wir auch die modernen Medien ein. Die eigene Internetseite wird derzeit komplett neu aufgestellt, um in Zukunft noch schneller und noch umfassender zu informieren." Die Feuerwehr-App, welche die Bevölkerung wenige Minuten nach der Alarmierung über das Einsatzgeschehen informiert, sei bereits vor Kurzem nochmals aktualisiert worden und biete neue Funktionen und "einen noch größeren Informationsgehalt".

Als "erfreulich" bezeichnete die Wegberger Wehr, wie sich die Jugendfeuerwehr entwickelte. Dort würden derzeit 36 Kinder und Jugendliche von zwölf bis 18 Jahren in zwei Altersstufen auf den Einsatzdienst in der Feuerwehr vorbereitet.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wegberg: 268 Einsätze für die Feuerwehr


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.