| 08.28 Uhr

Bericht über Mord
Neunjährige Reporterin wehrt sich gegen Kritiker

Hilde Kate Lysiak: Neunjährige Reporterin wehrt sich gegen Kritiker
Die neunjährige Reporterin Hilde wehrt sich gegen Kritik. FOTO: ap, JL
Selinsgrove. Hilde Kate Lysiak ist neun Jahre alt - betreibt aber schon eine Online-Nachrichtenseite. Mit ihrer Berichterstattung über einen Mord in der Nachbarschaft hat sie jetzt Kritik auf sich gezogen. Doch sie weiß, wie sie sich zur Wehr setzt. Von Jessica Kuschnik

Zu jung, zu unerfahren, zu naiv – und überhaupt sollten Neunjährige lieber mit Puppen spielen, statt Reporter sein zu wollen: Mit solchen Vorwürfen muss sich Hilde Kate Lysiak aus dem US-Bundesstaat Pennsylvania auseinandersetzen, nachdem sie vor vier Tagen über einen mutmaßlichen Mordfall in ihrer Nachbarschaft berichtete.

Auf der von ihr herausgegebenen Website "Orange Street News" geht es normalerweise nicht so blutig zu: Die Neunjährige berichtet über Vandalismus in ihrer Heimatstadt Selinsgrove, über ein von der Polizei erschossenes Stinktier und über den Besuch von Taylor Swift. Doch als die neunjährige Herausgeberin der Nachrichtenseite aus einer anonymen Quelle erfährt, dass es einen Mord in der Nachbarschaft gegeben haben soll, ist sie sofort zur Stelle.

"Ich bin direkt hingegangen und habe mit den Nachbarn vor Ort gesprochen. Ich habe hart gearbeitet und konnte dadurch die Menschen darüber informieren, dass es einen schrecklichen Mord gegeben hat, noch bevor es andere tun konnten." Hilde meldet noch vor der Lokalpresse, dass ein Mann seine Frau mit einem Hammer erschlagen haben soll.

Dafür bekommt sie viel Lob, doch über Youtube und Facebook melden sich auch zahlreiche Kritiker zu Wort. In einem Video liest Hilde diese Kommentare vor: "Es widert mich an, dass dieses süße Mädchen denkt, sie wäre eine echte Journalistin. Was ist aus Teepartys geworden?", fragt ein Kritiker. "Neunjährige sollten mit Puppen spielen und nicht versuchen, Reporterin zu sein", meint ein anderer. Teilweise fallen wüste Beschimpfungen. Und auch Hildes Eltern müssen Kritik einstecken - dafür, dass sie ihrer Tochter die Mordberichterstattung nicht verboten haben.

Doch das Mädchen weiß sich zu wehren - und richtet mit Hilfe seiner älteren Schwester Isabel eine Videobotschaft an all seine Kritiker: "Ich weiß, dass das einigen von euch unangenehm ist, und ich weiß, dass einige von euch wollen, dass ich mich hinsetze und still bin, weil ich neun bin. Wenn ihr wollt, dass ich damit aufhöre, Nachrichten zu schreiben, dann bewegt euch von euren Computern weg und tut etwas dagegen. So, ist das süß genug für euch?"

Hildes Durchsetzungsvermögen und ihre Leidenschaft für den Journalismus kommen nicht von ungefähr: Ihr Vater Matthew Lysiak ist selbst Reporter und schrieb viele Jahre für die "New York Daily News", wie die "Washington Post" berichtet. Mit nur sieben Jahren rief sie die Website "Orange Street News" ins Leben, im Alter von acht Jahren nahm sie bereits an Sitzungen des Stadtrates teil und führte Interviews mit Unternehmern in ihrer Stadt. Und sie berichtet über Kriminalität, wann immer sie etwas darüber findet. 

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hilde Kate Lysiak: Neunjährige Reporterin wehrt sich gegen Kritiker


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.