| 18.36 Uhr

Wiesbaden
Polizisten finden Einbrecher am Tatort schlafend im Bett

Wiesbaden . Die Polizei in Wiesbaden hat einen äußerst müden Einbrecher festgenommen: Wie die Beamten am Montag mitteilten, wurden sie am Freitagabend von Nachbarn zu einem Haus im Stadtteil Nordenstadt gerufen.

Dort stand ein Fenster offen, obwohl die Eigentümer nicht zu Hause waren. Vor Ort stellten die Polizisten demnach Einbruchspuren fest - und erlebten wenig später eine Überraschung.

"Man wird zu einem Einbruch gerufen, beginnt mit der Tatortarbeit und plötzlich stellt man fest, dass sich der Einbrecher für ein Nickerchen ins Bett gelegt hat", erklärte die Polizei. "Dies erleichtert natürlich die Arbeit - wecken, kurz vorstellen, Festnahme", hieß es weiter.

Im Keller des Hauses lag den Angaben zufolge "ein 24-Jähriger im Bett und musste geweckt werden". Er habe dann bei seiner Vernehmung einen weiteren Einbruch eingeräumt, sei einem Haftrichter vorgeführt und in Untersuchungshaft genommen worden.

(felt/AFP)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wiesbaden: Polizisten finden Einbrecher am Tatort schlafend im Bett


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.