| 13.12 Uhr

Comeback der Kultserie
"Celebrity Deathmatch" soll zu MTV zurückkehren

Celebrity Deathmatch steht offenbar vor einem Comeback bei MTV
Das "Celebrity Deathmatch" soll zurückkehren. FOTO: MTV
Los Angeles. Acht Jahre nach der letzten Folge der MTV-Serie "Celebrity Deathmatch" steht die Reihe offenbar vor einem Comeback. Demnach sollen einige Neuerungen vorgenommen und das Format beim US-Kabelsender MTV2 ausgestrahlt werden.

Das berichtet "The Hollywood Reporter". In der Serie traten aus Knetmasse geformte Figuren von Prominenten in einer Art Boxkampf gegeneinander an. Die Kämpfe entgleisten aber jedes Mal und endeten darin, dass einer der Prominenten starb.

So ließen die Macher der Serie zwischen 1998 und 2007 etliche vermeintliche Rivalen aufeinander los – zum Beispiel  Hillary Clinton und Monica Lewinsky, die Girlgroup Spice Girls und die Boyband Hanson, Christina Aguilera und Britney Spears sowie Bob Marley und Shaggy. Auch Orlando Bloom und Johnny Depp oder Jessica Simpson und Nick Lachey traten gegeneinander an. Im ersten Kampf duellierten sich Massenmörder Charles Manson und Sänger Marilyn Manson. Den letzten Fight lieferten sich der Baseballspieler Barry Bond und -funktionär Bud Selig.

Im Jahr 2001 gab es auch eine Folge mit deutschen Promis. In dieser traf Stefan Raab auf Harald Schmidt, Udo Lindenberg bekam es mit Harald Juhnke zu tun. Nach einer dreijährigen Pause gab es bereits 2006 neue Folgen der Show.

Ob es wirklich und wann genau es zu einem Comeback kommen wird, ist noch nicht offiziell bestätigt. Angeblich ist Eric Fogel, der die Show erfunden hat, wieder mit an Bord. Allerdings soll die Show mehr dem Social-Media-Zeitalter, das während der ersten Phase der Show noch in den Kinderschuhen steckte, angepasst werden. So soll es angeblich stündliche Twitter-Kämpfe geben.

Hier geht es zum Youtube-Kanal von "Celebrity Deathmatch".

(spol)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Celebrity Deathmatch steht offenbar vor einem Comeback bei MTV


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.