| 11.55 Uhr

US-Sender veröffentlicht Foto
"Full House"-Kopie verschreckt Serien-Fans

Full House auf Lifetime: Gruselige Version vor Netflix-Fortsetzung
Die Besetzung des Lifetime-Films (hinten, von links): Justin Mader, Garrett Brawith und Justin Gaston sowie (vorne, von links) Shelby Armstrong, Blaise/Kinslea ToddDakota Guppy. FOTO: Lifetime
San Francisco. Dieser Schuss könnte für den US-Sender Lifetime nach hinten losgehen. Rund um die Netflix-Fortsetzung von "Full House" würde der TV-Sender gerne von dem Hype rund um die Serie profitieren – ein erstes Foto der Besetzung sorgt aber für wenig Vorfreude.

Mit dem Film "The Unauthorized Full House Story" würde Lifetime seinen Zuschauern gerne einen Blick hinter die Kulissen gewähren. Wie wurden die Darsteller bekannt? Wie wurden sie Freunde? Und was unternahmen sie abseits der Serie "Full House", die sie zwischen 1987 und 1995 zu Stars machte.

Am 22. August soll der Film zur Primetime ausgestrahlt werden. Bei der Wahl der Schauspieler habe man Wert darauf gelegt, dass die Schauspieler den Originalen möglichst ähnlich sehen. Zum Vergleich: Auf dem neuen Foto posieren die Lifetime-Schauspieler Justin Mader (als Joey Tanner), Garrett Brawith (Danny Tanner), Justin Gaston (Jesse Katsopolis), Shelby Armstrong (DJ), Blaise/Kinslea Todd (Michelle) und Dakota Guppy (Stephanie) – auf dem anderen ist die Original-Besetzung zu sehen mit  Bob Saget (Danny Tanner), Dave Coulier (Joey Tanner), John Stamos (Jesse Katsopolis), Candace Cameron (DJ), Mary-Kate/Ashley Olsen (Michelle) und Jodie Sweetin (Stephanie).

Das ist die Original-Besetzung von "Full House" (von links): Jodie Sweetin, Bob Saget, Candace Cameron, John Stamos, Mary-Kate/Ashley Olsen und Dave Coulier. FOTO: ABC

Auf Twitter haben sich etliche User eher wenig erfreut über die Kopie geäußert. Dieser Mann würde beim Anblick des Fotos gerne Sofas auf der Straße verbrennen.

Diese Nutzerin fühlte sich beim Anblick eher unwohl.

Eine andere fragt, wie Lifetime es geschafft habe, die Kartoffel-Version von jedem Schauspieler zu finden.

Während Lifetime sich mit seiner Version offenbar weniger Freunde macht, ist die Vorfreude auf die Netflix-Fortsetzung von "Full House" weiterhin groß. Außer den Olsen-Zwillingen Mary-Kate und Ashley, die sich die Rolle der jüngsten Tanner-Tochter Michelle in der Serie geteilt hatten, haben alle Haupt-Schauspieler zugesagt, in der neuen Version mitzuwirken. Im Jahr 2016 sollen 13 Folgen der Serie unter dem Titel "Fuller House" veröffentlicht werden.

"Full House" war zu Beginn der 90er Jahre eine der beliebtesten Serien für Kinder und Jugendliche. Über acht Staffeln und 192 Folgen zeigte der US-Sender ABC das Leben der Familie Tanner. Dort lebt Familien-Oberhaupt Danny in seinem Haus in San Francisco nach dem Unfalltod seiner Frau Pam zusammen mit seinen drei Töchtern DJ, Stephanie und Michelle sowie seinem besten Freund Joey und Jesse, dem Bruder seiner verstorbenen Frau.

(spol)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Full House auf Lifetime: Gruselige Version vor Netflix-Fortsetzung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.