| 08.00 Uhr

Casting-Show
Korschenbroicher will "The Voice of Germany" werden

The Voice of Germany 2015: Markus Buck aus Korschenbroich macht mit
Markus Buck aus Korschenbroich bei "The Voice of Germany". FOTO: SAT.1/ProSieben/Richard Hübner
Korschenbroich. Er ist 22 Jahre alt, studiert Sport-Management und Kommunikation in Köln und hat einen großen Wunsch: Er will "The Voice of Germany" werden. Am Donnerstag wird der Korschenbroicher Markus Buck bei den Blind Auditions zu sehen sein. Von Sabine Kricke

"But if you sing" heißt es in Travis' Song "Sing" - und genau das macht der 22-jährige Markus Buck am Donnerstag in der Prosieben-Sendung "The Voice of Germany". Der Student wird dann nämlich den Travis-Hit aus dem Jahr 2001 vor Andreas Bourani, ReaGarvey, Stefanie Kloß, Michi Beck und Smudo performen. Und es wird das erste Mal sein, dass Buck auf einer großen Bühne steht. Denn professionelle Erfahrung im Musikbusiness hat der gebürtige Korschenbroicher bislang noch nicht gesammelt.

Bei den Blind-Auditions singt der 22-Jährige den Song "Sing" von Travis. FOTO: ProSieben/ Claudius Pflug

"Die Musik hat mich aber schon seitdem ich klein bin begleitet. In der Adventszeit habe ich immer mit meinen Geschwistern und mit meinen Eltern gemeinsam gesungen", erzählt Buck im Gespräch mit unserer Redaktion. Als er dann vor zwölf Jahren zum ersten Mal eine Casting-Show sah, wusste er: "Da möchte ich auch mal hin". Sein Wunsch: Sich einmal vor einer Jury beweisen und auf einer großen Bühne stehen. Doch das Format "The Voice of Germany" ist für den leidenschaftlichen Musiker "keine richtige Casting-Sendung", sondern vielmehr eine "Musik-Show". "Hier geht es einfach vielmehr darum, wie gut du singen kannst und nicht darum, wie du aussiehst", erzählt Buck. Eine Kostprobe von seinen gesanglichen Fähigkeiten kann man sich auf seiner Facebook-Seite anhören (und ansehen).

Seine Freundin ist jedenfalls von dem Können des Korschenbroichers überzeugt: "Sie hatte mich damals überredet, bei der Sendung teilzunehmen", sagt Buck. Bei der Aufzeichnung der Blind Auditions war sie ebenfalls dabei. "Und natürlich meine ganze Familie und viele Freunde. Teilweise sind sie sogar aus München angereist". Eigentlich hatten sich vor allem seine Brüder und seine Freundin fest vorgenommen, während seines Auftritts vor der Kamera ruhig zu bleiben und nicht zu emotional zu werden. "Sie wollten sich nachher nicht schämen", erzählt Buck lachend. "Doch dann kam es anders als geplant. Sie haben sich von meiner Stimmung auf der Bühne einfach mitreißen lassen", sagt der 22-Jährige.

Die Coaches von "The Voice of Germany" FOTO: dpa

Am Donnerstagabend wird der 22-Jährige gemeinsam mit seiner Freundin, seiner Familie und den engsten Freunden in der Heimat Korschenbroich vor dem Fernseher sitzen und die Sendung genießen. Genau das hat er auch während seines Auftritts vor den Coaches getan: "Ich habe einfach jede Sekunde genossen und den Moment in mich aufgesogen", erzählt Buck.

Sollte es bei "The Voice of Germany" nicht zu einem Sieg reichen, will der Student seinen Traum von der Musik jedoch nicht aufgeben. "Gemeinsam mit einem guten Freund habe ich bereits eigene Stücke geschrieben. Wir werden sicher noch mehrere Songs aufnehmen. Aufgeben werde ich die Musik jedenfalls nicht", erzählt Buck. 

Fotos: Das wurde aus den Gewinnern von "The Voice of Germany" FOTO: dpa, Jörg Carstensen

Ob es Markus Buck von den Blind Auditions aus eine Runde weiter schafft, sehen Sie am Donnerstagabend um 20.15 Uhr auf Prosieben. 

(skr)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

The Voice of Germany 2015: Markus Buck aus Korschenbroich macht mit


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.