| 08.15 Uhr

Rätsel des Alltag
Wie misst man den Kaloriengehalt von Lebensmitteln?

Rätsel des Alltag: Wie misst man den Kaloriengehalt von Lebensmitteln?
Wie misst man den Kaloriengehalt von Lebensmitteln? FOTO: ddp, ddp
Düsseldorf (RP). Der Kaloriengehalt von 100 Milliliter Cola liegt bei rund 42 Kcal. Diät-Cola hat angeblich nur eine oder auch mal überhaupt keine Kalorie. Wahre Kalorienbomben sind zum Beispiel Sahne oder auch Schokolade. Wie aber wird eigentlich der Kaloriengehalt von Lebensmitteln gemessen? Von Dr. Dieter Thierbach

Um den Kaloriengehalt zu bestimmen, verbrennt man eine genau abgewogene Probe des Lebensmittels und misst die Wärmemenge, die dabei frei wird. "Dazu verwendet man ein so genanntes Bombenkalorimeter", erklärt Sabine Iwanek von der Göttinger Firma Phywe, die solche Geräte herstellt. "Das Gerät besteht aus einem stählernen Reaktionsgefäß, dessen Form an eine Bombe erinnert, und dem Kalorimetergefäß, in das die Bombe eingesetzt wird."

Feste Lebensmittelproben werden vorbereitet, indem man sie zusammen mit einem Zünddraht in Pillenform presst. "Nachdem man die Probe in die Verbrennungsschale gelegt hat, wird der Draht mit der Zündstromleitung im Deckel der Kalorimeterbombe verbunden, so dass man die Substanz von außen zünden kann."

Um sicherzugehen, dass die Verbrennung schnell und vollständig verläuft, befüllt man die Bombe über einen Druckschlauch mit Sauerstoff. Dann wird sie in das wassergefüllte Kalorimetergefäß eingetaucht.

Mit der Zündung startet die Reaktion: die Probe verbrennt, gibt ihre Verbrennungswärme an das Bombengefäß und dieses wiederum an das Wasserbad ab. Dort kann man einen Temperaturanstieg messen. "Aus der Differenz zwischen Anfangs- und Endtemperatur wird die Verbrennungsenergie berechnet", so Sabine Iwanek.

Der Kaloriengehalt eines Lebensmittels gibt Auskunft über seinen Energieinhalt. So weit, so gut. Der gemessene Wert spiegelt allerdings eine Genauigkeit vor, mit der so eigentlich nicht gerechnet werden kann. Denn der Kaloriengehalt, der im Labor bestimmt wird, entspricht nicht der Verwertung der Kalorien im Körper. Der, so die Chemikerin, kann nämlich nicht einfach alle Lebensmittel restlos "verbrennen".

Fazit: Eine Kalorie ist nur mathematisch eine Kalorie.

(alfa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rätsel des Alltag: Wie misst man den Kaloriengehalt von Lebensmitteln?


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.