Infostrecke

Achtmal schied Borussia in der ersten Runde aus

Borussia Mönchengladbach ist bei 54 Teilnahmen am DFB-Pokal bislang achtmal in der ersten Runde gescheitert: 1963, 1965, 1966, 1988, 1997, 1999, 2004 und 2013.

Achtmal schied Borussia in der ersten Runde aus

Saison 1963/64: 1:2 gegen den Altonaer FC 93 Borussia (A)

Vor dem Bundesligaufstieg führte der Weg in die Hauptrunde des DFB-Pokals über den Westdeutschen Pokal. Nachdem sich Borussia gegen die SpVgg Langerfeld (9:0), den SV St. Tönis (6:0), Arminia Bielefeld (5:0) und Viktoria Köln (4:2, Trainer Hennes Weisweiler) durchgesetzt hatte, scheiterte sie an Altona, damals ebenfalls in der zweitklassigen Regionalliga beheimatet.

Achtmal schied Borussia in der ersten Runde aus

Saison 1965/1966: 0:1 n. V gegen Borussia Neunkirchen (H)

Neunkirchen war Gladbachs erster Gegner in der Bundesliga und der erste als Bundesligist im DFB-Pokal. Durch ein 5:1 gegen Opel Rüsselsheim am Tag nach Neujahr 1966 hatte sich Borussia qualifiziert. In der 116. Minute kam in der Verlängerung gegen Neunkirchen das Aus.

 

Achtmal schied Borussia in der ersten Runde aus

Saison 1966/1967: 2:4 gegen den FC Schalke 04 (A)

Die Teilnahmen nach dem Pokalsieg 1960 waren nicht gerade von Erfolg gekrönt, aber das Erstrundenaus 1967 sollte das letzte für mehr als zwei Jahrzehnte bleiben. Nun ist eine Niederlage bei einem Bundesligisten nicht unbedingt blamabel, sie kam auf Schalke dennoch überraschend: Denn sieben Tage vorher waren die Königsblauen mit 0:11 auf dem Bökelberg untergegangen.

Achtmal schied Borussia in der ersten Runde aus

Saison 1988/89: 1:1 n. V. gegen den FC Schalke 04 (A), 1:2 im Wiederholungsspiel (H)

Der lange Lauf – 21 Jahre ohne Erstrundenblamage – endete schließlich auch gegen Schalke, das damals in die 2. Bundesliga abgestiegen war. Da nach 120 Minuten kein Sieger gefunden war, gab es ein Wiederholungsspiel zehn Tage später auf dem Bökelberg, das Borussia 1:2 verlor. Seitdem ist sie nur noch im Elfmeterschießen so früh ausgeschieden.

Achtmal schied Borussia in der ersten Runde aus

Saison 1997/98: 4:6 n. E. bei Hannover 96 (A)

Drei Spieler, die an diesem Tag auf dem Platz standen, sind 2017 Teil von Borussias Trainerteam. Beim Gegner spielten Dieter Hecking und Otto Addo, bei Gladbach stand Uwe Kamps im Tor. Der konnte im Elfmeterschießen keinen Ball abwehren, nur Martin Schneider scheiterte vom Punkt.

Achtmal schied Borussia in der ersten Runde aus

Saison 1999/00: 5:6 n. E. gegen den SC Verl (A)

Nicht nur der Start der Zweitligasaison ging mit vier Niederlagen in Folge vollkommen in die Hose, auch im Pokal blamierte sich Borussia. Für Verl saß Ex-Gladbach-Torwart Uli Sude auf der Trainerbank. Die letzten beiden Elfmeter für den Regionalligisten verwandelten der spätere Leverkusen-Trainer Roger Schmidt und der spätere Nationalspieler Arne Friedrich. Markus Reiter vergab für Borussia.

Achtmal schied Borussia in der ersten Runde aus

Saison 2004/05: 7:8 n. E. gegen den FC Bayern II (A)

Solch eine Blamage kann es heutzutage gar nicht mehr geben, da Zweitvertretungen von der Teilnahme an der Hauptrunde ausgeschlossen sind. Auch dieses Erlebnis ließ Borussia in ihrer Historie nicht aus. Nachdem Joris van Hout sie in der 85. Minute in die Verlängerung gerettet hatte, verschossen Bernd Korzynietz, Marcelo Pletsch und Enrico Gaede (es war beileibe keine glorreiche Zeit). Im Tor der Bayern stand ein gewisser Michael Rensing, bis heute ungekrönter Kronprinz von Oliver Kahn.

Achtmal schied Borussia in der ersten Runde aus

Saison 2013/14: 4:5 n. E. beim SV Darmstadt

Das einzig Positive an Blamagen in der ersten Runde ist wohl, dass sie am Ende einer Saison fast schon vergessen sind – anders als traumatische Erlebnisse in einem Halbfinale. Womit die Überleitung zu Branimir Hrgota gelungen wäre: Der lupfte 2013 in Darmstadt den entscheidenden Freistoß an die Latte und machte es 2017 besser für Eintracht Frankfurt – im Halbfinale gegen Borussia.