1. Bundesliga 17/18
Infostrecke

27. Spieltag: Zahlen und Fakten

Die spannendsten Zahlen und Fakten zum 27. Bundesliga-Spieltag 17/18.

27. Spieltag: Zahlen und Fakten

TORE: In den Partien des 27. Spieltages wurden 26 Tore erzielt - dies entspricht einem Schnitt von 2,88 Treffern pro Begegnung. Der Stuttgarter Mario Gomez und der Bremer Ishak Belfodil waren doppelt erfolgreich. Robert Lewandowski von Bayern München führt die Torjägerliste mit 23 Toren an. Auf Platz zwei folgen der Freiburger Nils Petersen und der zum FC Arsenal gewechselte Ex-Dortmunder Pierre-Emerick Aubameyang mit 13 Treffern.

27. Spieltag: Zahlen und Fakten

ZUSCHAUER: Zu den Begegnungen des 27. Spieltags strömten 408.208 Zuschauer in die Stadien - im Schnitt 45.356. Ausverkauft waren die Stadien in Freiburg (24.000 gegen Stuttgart), in Dortmund (81.360 gegen Hannover), in Köln (50.000) gegen Leverkusen) und in Leipzig (42.558 gegen München). Die Gesamtzuschauerzahl in dieser Saison stieg auf 10.760.310 (Schnitt: 44.281). 

27. Spieltag: Zahlen und Fakten

PLATZVERWEISE: In den Partien des 27. Spieltags wurde ein Spieler des Feldes verwiesen. Im Rhein-Derby beim 1. FC Köln musste Leverkusens Stürmer Lucas Alario nach einem Ellbogencheck gegen Dominic Maroh vorzeitig vom Platz. In der laufenden Saison gab es insgesamt 30 Platzverweise (16 Rote Karten/14 Gelb-Rote Karten). In der vergangenen Spielzeit wurden 56 Spieler vorzeitig zum Duschen geschickt (28 Rote Karten/28 Gelb-Rote Karten). 

27. Spieltag: Zahlen und Fakten

ELFMETER: In den Begegnungen des 27. Spieltags wurden zwei Strafstöße verhängt. Der Hoffenheimer Andrej Kramaric ließ beim Auswärtsspiel in Mönchengladbach (3:3) Keeper Yann Sommer keine Abwehrchance. Schalke-Torwart Ralf Fährmann parierte beim 1:0-Sieg in Wolfsburg einen Foulelfmeter von Paul Verhaegh. Insgesamt wurden in dieser Saison 77 Elfmeter verhängt: Im Duell Schütze gegen Torwart steht es nun 58:19. In der Spielzeit 2016/2017 gab es 98 Elfmeter. Davon wurden 71 verwandelt und 27 verschossen.

27. Spieltag: Zahlen und Fakten

EIGENTORE: Am 27. Spieltag traf bislang ein Spieler ins eigene Netz. Wolfsburg-Verteidiger Robin Knoche grätschte eine Flanke von Schalke-Angreifer Breel Embolo zum 0:1-Endstand über die Linie. Es ist das 17. Eigentor in der laufenden Saison - in der vergangenen Spielzeit waren es insgesamt 17. 

27. Spieltag: Zahlen und Fakten

GLÜCKSBRINGER: Mit Mittelfeldspieler Eugen Polanski ist Hoffenheim seit 22 Spielen ungeschlagen. 13 Siege stehen neun Unentschieden gegenüber. 

27. Spieltag: Zahlen und Fakten

DAUERBRENNER: Schalke-Torwart Ralf Fährmann ist der einzige Spieler, der die letzten 103 Bundesliga-Spiele in der Startformation stand. 

27. Spieltag: Zahlen und Fakten

JUBILÄUM: Bastian Oczipka von Schalke 04 absolvierte beim 1:0-Auswärtssieg in Wolfsburg sein 200. Bundesliga-Spiel. In der höchsten deutschen Spielklasse war der 29-Jährige vor seinem Engagement bei den Königsblauen für St. Pauli, Bayer Leverkusen und Eintracht Frankfurt im Einsatz. 

27. Spieltag: Zahlen und Fakten

JUBILÄUM II: Julian Korb von Hannover 96 absolvierte beim 0:1 bei Borussia Dortmund sein 100. Bundesliga-Spiel. Der 25 Jahre alte Verteidiger lief vor seinem Wechsel nach Hannover 76-mal für Borussia Mönchengladbach auf. 

27. Spieltag: Zahlen und Fakten

SERIEN: Mönchengladbach holte nur einen Sieg aus den letzten acht Partien. Von den letzten neun Duellen mit Hoffenheim verloren die Borussen nur eins. Der Hamburger SV wartet seit 14 Ligaspielen auf einen Sieg. Acht der letzten zwölf Gastspiele in Freiburg gewann der VfB Stuttgart. Die Schwaben sind unter Trainer Tayfun Korkut noch ungeschlagen (fünf Siege/drei Remis). Eintracht Frankfurt gewann die letzten fünf Heimspiele. Die Schalker sind seit 372 Minuten ohne Gegentor und erzielten in neun der letzten zehn Pflichtspiele das 1:0. Der VfL Wolfsburg holte nur einen Zähler aus den letzten sechs Runden und bleibt unter Trainer Bruno Labbadia weiter sieglos.

27. Spieltag: Zahlen und Fakten

SERIEN II: Borussia Dortmund verlor keines der zwölf Bundesliga-Spiele unter Peter Stöger (7 Siege, 5 Remis). Damit baute der Österreicher den Startrekord für einen BVB-Trainer aus. RB Leipzig glückte nach zuvor vier Runden ohne Sieg (zwei Remis, zwei Niederlagen) ein 2:1-Heimerfolg gegen Bayern München. Die Sachsen siegten im vierten Anlauf nach zuvor drei verlorenen Liga-Duellen erstmalig gegen den Branchenprimus. Der designierte Meister aus München musste die dritte Saisonniederlage hinnehmen. Es war die erste Niederlage seit November 2017. Damals unterlag das Team von Jupp Heynckes in Mönchengladbach 1:2. 

27. Spieltag: Zahlen und Fakten

750: Nils Petersen erzielte das 750. Bundesliga-Tor der Freiburger Vereinsgeschichte, mit einem herrlichen Heber nutzte er den ersten Freiburger Abschluss nach der Pause gegen Stuttgart. 

27. Spieltag: Zahlen und Fakten

250: Werder Bremen feierte durch das 3:1 in Augsburg den 250. Auswärtssieg seiner Bundesliga-Geschichte. Diese Marke hatten davor nur Bayern und Dortmund erreicht.

27. Spieltag: Zahlen und Fakten

124: Claudio Pizarro wurde im Spiel gegen Leverkusen zum 124. Mal in seiner Bundesliga-Karriere eingewechselt und ist damit nun alleiniger Rekordjoker der Ligahistorie (Platz eins hatte er sich zuvor mit Mehmet Scholl geteilt).

27. Spieltag: Zahlen und Fakten

81: Bayern verlor erstmals seit fast drei Jahren ein Bundesliga-Spiel trotz einer Führung; die 81 Bundesliga-Partien zuvor mit einer Führung hatte Bayern nicht verloren.

27. Spieltag: Zahlen und Fakten

54: Mario Gomez gelang in Freiburg zum 54. Mal ein 1:0, Spitze unter allen Aktiven. Alle seine sechs Saisontore für den VfB erzielte er in den vier Auswärtsspielen unter Trainer Tayfun Korkut.

27. Spieltag: Zahlen und Fakten

44: Hamburgs Neu-Coach Christian Titz schickte die jüngste HSV-Startelf seit über 44 Jahren ins Rennen.

27. Spieltag: Zahlen und Fakten

14: Der HSV ist seit 14 Bundesliga-Spielen sieglos (fünf Remis, zehn Niederlagen) und stellte damit seinen Negativrekord aus der Spielzeit 1966/67 ein.

27. Spieltag: Zahlen und Fakten

5: Frankfurt feierte gegen Mainz (3:0) den fünften Bundesliga-Heimsieg in Folge, für die Eintracht die längste derartige Serie seit fast 18 Jahren.