| 12.43 Uhr

VVV Venlo
Souveräner Pokalsieg bei NAC Breda

Venlo. "So will ich die Jungs sehen. Die Leistung war klasse, wir haben einen starken Gegner im eigenen Stadion ausgeschaltet und dominiert", meinte VVV-Trainer Steijn nach dem 2:0-Pokalerfolg bei Liga-Konkurrent NAC Breda.

Mit Eigengewächs Delano van Crooy als Pokaltorhüter und Leandro Resida für Jonathan Opoku in der Startelf entwickelte sich ein munteres Duell in Breda. Venlo zog sich zurück und überließ den Gastgebern den Ballbesitz, Konterspiel war angesagt. Diese Taktik schien zu funktionieren, denn alle Weitschussversuche von Breda waren sichere Beute von Delano van Crooy, der sein erstes Pflichtspiel von Beginn an für seinen Heimatclub absolvierte und dabei restlos zu überzeugen wusste.

Schnelle Konter über Hunte, Resida und van Crooy sorgten stets für Gefahr vor dem Tor von NAC. Kurz vor dem 1:0-Führungstreffer durch Torino Hunte, verweigerte der Unparteiische einer früheren Führung des VVV wegen Foulspiels die Anerkennung. Venlos schneller Außenstürmer war in der Folge wie eine Plage für die Abwehr von Breda. Fünf Minuten vor dem Halbzeitpfiff vollendete Hunte einen erneuten Konter zum 2:0. Im weiteren Verlauf der Partie vergab Venlos Sturmspitze Ralf Seuntjens zahlreiche Möglichkeiten zum 3:0. Als ihm endlich ein Treffer gelang, zählte dieser aufgrund einer vermeidlichen Abseitsposition nicht.

Breda versuchte, mit aller Macht den Anschlusstreffer zu erzielen, doch Venlos Defensive rund um Keeper van Crooy hielt dem Druck stand, so dass die Grenzstädter absolut verdient in die nächste Pokal-Runde einziehen konnten. Die Auslosung für die nächste Runde im KNVB-Pokal ist am Donnerstagabend.

NAC Breda – VVV-Venlo 0-2  (0-2)

Tore: 0-1 Hunte (28.); 0-2 Hunte (40.)

Zuschauer: 5.500

NAC Breda: Noppert, Ekangamene, Van Diermen, Verschueren, Sporkslede; Rommens, El Allouchi, Nijholt (45. Haemhouts); Korte (45. Agyepong), Faupala, Verbeek (70. Barker)

VVV-Venlo: D. Van Crooy, Janssen, Promes, Röseler, Rutten; Leemans, Van Crooy, Post; Hunte (72. Sleegers) Seuntjens, Resida (90. Dekker)

Am Freitagabend (20 Uhr) empfängt VVV-Venlo im heimischen Seacon Stadion – de Koel Aufsteiger Jong FC Utrecht zum achten Spieltag der Jupiler League Saison 2016/17. Nach zuletzt drei Niederlagen in den vergangenen vier Partien ist ein Sieg für die Grenzstädter gegen das junge Team aus Utrecht schon Pflicht, um im Rennen um die Meisterschaft mit dabei zu bleiben. "Wir haben eine ganz starke Vorbereitung gespielt und auch die ersten vier Spieltage super Ergebnisse erzielt. Zuletzt fehlten uns allerdings die Kreativität und die Abschlussstärke, daran arbeiten wir hart. Im Pokal in Breda hat das wieder gut geklappt. Gegen Jong Utrecht wollen wir die negative Spirale in der Liga durchbrechen und die drei Punkte in Venlo behalten. Der direkte Aufstiegsplatz ist nur zwei Punkte entfernt, da wollen wir natürlich dran bleiben." so VVV-Trainer Maurice Steijn vor der Partie. Gegner Jong FC Utrecht hat sich nach anfänglichen Startschwierigkeiten in er Liga langsam zurecht gefunden und sorgte zuletzt mit einem Sieg gegen Sittard und einem Unentschieden beim FC Volendam für Aufsehen. 

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

VVV Venlo: Souveräner Pokalsieg bei NAC Breda


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.