| 08.31 Uhr

Berlin
Händler werben mit Pokémon Go

Berlin. Gerade Gastronomie und Handel können von der neuen App profitieren.

Nach der Aufregung um den Start des Smartphone-Spiels Pokémon Go wittern die Händler neue Geschäfte. Ein Wiener Autoteile-Händler gewährt 20 Prozent Nachlass auf Scheibenwischer oder Motoröle, wenn man auf dem Firmengelände ein virtuelles Monster fängt. Eine Saftbar im amerikanischen Gainesville schenkt Zockern einen Smoothie, wenn sie über die App weitere Spieler anlocken. Auch Händler in Deutschland erhoffen sich Geschäfte. Handelsverbände sehen neue Chancen von Unternehmen, denn in den nächsten Wochen und Monaten werde es möglich sein, neue Orte vorzuschlagen oder zu sponsern, die Spieler anlockten, heißt es aus Kreisen der Entwickler. Ein Berliner Souvenirladen in der Nähe des Brandenburger Tors ist in der virtuellen Spielwelt schon als sogenannte Kampfarena markiert, in der sich Spieler mit ihren eingesammelten Pokémon messen könne. Verkäufer Björn Rahn freut es: "Ich denke, wir können einen neuen Kundenstamm gewinnen." Zu einem Treffpunkt für Spieler ist auch eine Bäckerei in Berlin-Kreuzberg geworden. Vereinzelt stehen dort bereits Zocker vor dem Laden, erkannt hatten die Mitarbeiter das zunächst nicht. Künftig hofft Verkäuferin Kübra Sahin aber auf mehr Pokémon-Spieler: "Die Kurbeln das Geschäft bestimmt an."

Deutsche Marketing-Experten sehen das ganz ähnlich. Ein Sprecher vom Handelsverband Deutschland sagt: "Die Beteiligung an Pokémon Go hat angesichts des derzeitigen Hypes durchaus Potenzial, gerade jüngere und Internet-affine Kundschaft in die Läden zu holen."

Das US-Wirtschaftsmagazin "Forbes" gibt bereits ganz konkret Ratschläge, wie Ladenbesitzer vom Hype um das Spiel profitieren können: "Weisen Sie sie nicht zurück, locken Sie sie an." Unternehmer sollen sich eine versteckte Werbemöglichkeit zunutze machen. Durch In-App-Käufe können Spieler Köder auf die Karte setzen, die Monster für 30 Minuten anlocken. Wenn Geschäfte das machen, könnte die Pokémon-Ansammlung in ihrer Nähe auch potenzielle Kunden anziehen. 100 Lockmittel sind aktuell im günstigsten Fall für rund 68 Dollar (61 Euro) zu haben.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Berlin: Händler werben mit Pokémon Go


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.