| 09.08 Uhr

Düsseldorf
Vom Lebensversicherer überrumpelt

Düsseldorf. Die Neue Leben irritiert 30.000 Kunden mit einer Kündigungsempfehlung. Von Uwe Schmidt-Kasparek

Verbraucherschützer und Versicherungsmakler warnen davor, ältere Kapitallebensversicherungen vorzeitig zu kündigen. Genau das hat jetzt die Hamburger Lebensversicherung Neue Leben rund 30.000 Kunden angeboten, wie der Versicherer auf Anfrage bestätigte. "Meine Kunden fühlen sich von diesen Schreiben überrumpelt", sagt Johannes Brück vom Bundesverband mittelständischer Versicherungs- und Finanzmakler (BMVF). Der Versicherer hat laut Brück nicht darauf hingewiesen, dass die vorzeitige Auflösung einer älteren Lebensversicherung in der Regel sehr nachteilig für die Kunden ist.

"Ihre persönliche Situation, Ihre Ziele sowie Ihre finanziellen Wünschen haben sich vielleicht während der Vertragslaufzeit geändert. Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, sich Ihr Guthaben früher auszahlen zu lassen? Ab sofort können Sie Ihr angespartes Guthaben sowie die Überschussanteile kurzfristig und einkommensteuerfrei abrufen", schreibt der Versicherer an seine Kunden.

Brück verweist darauf, dass diese Verträge einen sehr hohen Garantiezins aufweisen. So wird bei vielen dieser Verträge das Sparguthaben mit vier Prozent verzinst. Da die Vertriebs- und Abschlusskosten für diese Police bereits von den Beiträgen der ersten Jahre abgezogen wurden, haben die Verträge eine attraktive Rendite. Die aktuellen Anschreiben des Lebensversicherers kritisiert Experte Brück "als unanständige Angebote". Der Versicherer wolle aufgrund der Niedrigzinsphase hochverzinste Verträge loswerden.

Ähnlich kritisch sieht diese Aktion der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv). "Wir nehmen an, der Anbieter will mit Schreiben wie diesem teure Kunden loswerden. Das Interesse an der persönlichen Lebenssituation ihrer Versicherten scheint uns vorgeschoben", erklärt Sandra Klug,Leiterin des für Versicherungen zuständigen Hamburger Marktwächter-Teams. Die Verbraucherschützer fürchten, dass die Aktion der Neuen Leben von anderen Versicherern aufgegriffen wird.

Die Neue Leben hat zudem Kunden eine Kündigung empfohlen, die ihre Kapitallebensversicherung mit Hinterbliebenenschutz gekoppelt haben. Bei einer vorzeitigen Auszahlung der Kapitalsumme fällt dieser Schutz weg. "Auch das wurde nicht mitgeteilt", klagt Brück. Auf Anfrage erklärte die Neue Leben, dass die Kunden über den Wegfall des Versicherungsschutzes in Beratungsgesprächen hingewiesen würden. Doch solche Beratungsgespräche sind gar nicht vorgesehen. So heißt es in dem der Redaktion vorliegenden Schreiben lediglich "Bitte füllen Sie das beiliegende Antwortschreiben aus...". Der Versicherer will nun sein Anschreiben ändern und auf den möglicherweise wegfallenden Hinterbliebenenschutz extra hinweisen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Vom Lebensversicherer überrumpelt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.