Weihnachten 2.0
So funktioniert der Wichtel-O-Mat

Weihnachten 2.0: Wie funktioniert der Wichtel-O-Mat?
Schon mehr als 100 000 Menschen nutzen den Wichtel-O-Mat. FOTO: Homepage/Wichtel-O-Mat
Düsseldorf. Auch wenn die besten Freunde über das ganze Land verteilt sind: Es gibt keinen Grund auf das Wichteln zu verzichten. Die alternative Lösung heißt "Wichtel-O-Mat" und verschiebt den Wichtel-Spaß ganz unkompliziert ins Netz. Von Vassili Golod

Die Weihnachtsmärkte füllen sich, die ersten Schneeflocken fallen vom Himmel. Michael David kommt so langsam in Weihnachtstimmung und überlegt sich gemeinsam mit seinen vier Geschwistern zu wichteln. Das Problem: Eine Schwester ist in die Nähe von Kiel gezogen. Sie kann ihren Zettel also nicht aus der Box fischen. Diese Situation ist mittelweile sechs Jahre her und brachte Michael David auf eine Idee: "Ich habe mir überlegt das irgendwie elektronisch zu machen."

David ist von Beruf Mediendesigner und entwickelte zusammen mit seinem Programmierer-Kollegen Morton Jonuschat eine Seite, die das Wichteln auf Entfernung möglich macht: Den Wichtel-O-Mat. "Ein Oberwichtel startet eine Wichtel-Aktion und lädt andere Wichtel ein", erklärt David die unkomplizierte Funktionsweise. "Nachdem alle Wichtel ihre Teilnahme bestätigt haben, wird die Auslosung durchgeführt und alle haben gemeinsam Spaß - ganz egal wo sie sich gerade aufhalten."

Schon mehr als 100.000 Wichtel

Von Jahr zu Jahr wurden immer mehr Menschen auf diese alternative Schenkmethode aufmerksam. "Wir haben die Initiative privat und ohne jeden Hintergedanken gestartet", erzählt David. "Ganz aktuell haben wir schon mehr als 100.000 Teilnehmer." Dadurch, dass jeder Wichtel eine Einladung bekommt, multiplitziert sich die Verbreitung ganz automatisch nach dem Schneeballprinzip.

Geld verdienen wollen Michael David und Morton Jonuschat mit diesem Projekt trotz der steigenden Nutzerzahlen nicht. "Wir machen das bewusst nicht kommerziell. Wir sehen das eher als Mittel zum Zweck und sind stolz drauf", sagt David. "Die Welt wird globaler und es wird immer schwieriger Menschen persönlich zu erreichen. Der Wichtel-O-Mat organisiert das Schenken auch über diese Grenzen hinweg."

Und so geht´s:

  1. Ein Oberwichtel startet eine Wichtel-Aktion und bestimmt den Rahmen (Aktionsdatum, Einladungstext, Budget, Wunschzettel-Option, Wichteln per Post).

  2. Der Oberwichtel fügt über die Einladungsfunktion potentielle Teilnehmer zu seiner Aktion hinzu, die automatisch per E-Mail über die Einladung benachrichtigt werden.

  3. Die Eingeladenen können die Teilnahme an der Aktion bestätigen oder ablehnen und außerdem einen Wunschzettel ausfüllen, wenn diese Option aktiviert wurde.

  4. Der Oberwichtel startet die Auslosung und alle teilnehmenden Wichtel werden über den zugelosten Wichtelpartner geheim per E-Mail informiert. Sofern es einen Wunschzettel gibt, wird auch dieser mit der Auslosungs-E-Mail verschickt. Außerdem kann der Oberwichtel einzelne Ausnahmen definieren, damit z. B. Lebenspartner einander nicht zugelost werden.

  5. Es darf gewichtelt werden – ganz analog: persönlich oder per Post.

Neugierig geworden? Hier geht es zum Wichtel-O-Mat.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Weihnachten 2.0: Wie funktioniert der Wichtel-O-Mat?


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.