| 11.29 Uhr

Messenger-App
WhatsApp 2016 - welche Neuerungen kommen

WhatsApp-Update - das sind die neuen Funktionen
WhatsApp-Update - das sind die neuen Funktionen FOTO: Christoph Schroeter
Düsseldorf. WhatsApp ist weltweit der mit Abstand beliebteste Messenger. Über 900 Millionen Menschen nutzen die mittlerweile zu Facebook gehörende App regelmäßig. Damit das auch so bleibt, muss sich WhatsApp weiterentwickeln. Ein Ausblick, was 2016 für Neuerungen zu erwarten sind. Von Christoph Schroeter

Der Erfolg von WhatsApp bedeutet zugleich den Niedergang der SMS. Jahrelang und zig-milliardenfach verschickt, waren die 160 Zeichen eine wahre Cash-Cow für die Mobilfunkbetreiber. Die Kosten für die Übertragung waren minimal, die Erträge phänomenal.

Das ist Geschichte. Auf jede verschickte SMS in deutschen Mobilfunknetzen kommen inzwischen rund 17 per WhatsApp verschickte Nachrichten. Und das Verhältnis dürfte sich weiter zu Ungunsten der SMS entwickeln. Abgesehen von ein paar Ausnahmen wie Telegram oder Snapchat ist es bislang auch keinem Konkurrenzprodukt auch nur im Ansatz gelungen WhatsApp ein wenig Wasser abzugraben.

Wie entwickelt sich der Messenger weiter? Was kommt 2016 auf die Nutzer zu? "Computer Bild" hat für eine Sonderausgabe zu WhatsApp mit Insider gesprochen und konnte ein paar Dinge herausfinden. Demnach darf man sich schon bald über eine komplett neue Optik freuen. In dem Bereich hat sich seit Einführung der App im Jahr 2009 auch nicht wirklich viel getan.

Zusätzlich zu den bereits seit einiger Zeit möglichen Telefonaten, sollen wohl im kommenden Jahr auch Videotelefonate möglich werden. Dass das Telefon-Feature nicht zu den besonders häufig genutzten gehört, ist der Tatsache geschuldet, dass damit außerhalb eines WLANs das kostbare Datenvolumen arg strapaziert wird. Zudem haben viel Nutzer Veträge mit Flatrates, da ergibt es keinen Sinn, ein Telefonat über WhatsApp zu führen. Ob sich das mit Videotelefonaten ändern wird?

Generation Smartphone: Kinder erklären Emoji

Über sinnvolle Neuerungen dürfen sich jedenfalls Apple-Nutzer freuen, so soll das iPhone-6S-Feature 3D-Touch besser in den Messenger integriert werden und es soll der Meldung zufolge auch einen Ableger für die Apple Watch geben. 

Eine sehr nützliche Funktion ist mit einem der letzten Updates endlich flächendeckend verfügbar: Chat-Verläufe und Medien lassen sich per Backup bei Google Drive oder in Apples iCloud speichern. Diese Möglichkeit gab es bei früheren Versionen immer mal wieder, dann war sie wieder verschwunden.

Wollte man bislang zu einem anderen Smartphone wechseln, war es sehr umständlich, die Daten zu sichern und auf das neue Gerät zu übertragen. Das wird nun mit der Sicherung in der Cloud deutlich vereinfacht. (Zu finden unter "Einstellungen > Chats und Anrufe > Chat-Backup").

Wie der WhatsApp-Wechsel zu einer neuen Telefonnummer klappt, lesen Sie hier.

Fotos: Neues aus der Smartphone-Welt FOTO: HTC
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

WhatsApp 2016 - diese Neuerungen kommen bei der Messenger-App


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.