| 08.53 Uhr

Lebensversicherungen auf der Anklagebank

Was ist der Einbruch in eine Bank gegen die Gründung einer Bank, fragte einst frech der sozialistische Schriftsteller Bert Brecht. Nimmt man Dagmar Hühne und Holger Balodis, die beiden Autoren des Buches "Garantiert beschissen!", beim Wort, werden die Banken nur noch von den Versicherungen überflügelt. Auf 226 Seiten breiten die beiden Spezialisten so ziemlich alle Vorwürfe aus, die man der Assekuranz in Sachen Lebensversicherung machen kann: übertriebene Kosten, zu teure Abschlüsse, ungünstige Kündigungsklauseln, Vorspiegelung falscher Gewinnerwartungen, undurchsichtige Verzinsung, hohe Abschläge bei vorzeitiger Kündigung und vieles andere mehr. Von Martin Kessler

Die beiden Autoren haben gründlich recherchiert. Anhand globaler Zahlen und frappierender Einzelbeispiele zeichnen sich die Tricks und - aus ihrer Sicht - Betrügereien der Branche nach. Danach ist die private Altersvorsorge vor allem für die trotz Finanzkrise und Niedrigzinsphase prächtig verdienende Assekuranz-Branche ein tolles Geschäft. In die Röhre schaut der Kunde, weil er die langlaufenden Verträge oft nicht durchschaut und keine echten Renditevergleiche anstellen kann oder will. Viele bekommen noch nicht einmal die eingezahlten Beträge zurück.

Das ist alles nachvollziehbar und gut belegt, wenngleich auch der Kunde zu tadeln ist, der sich mit den Produkten der Branche nicht richtig auseinandersetzt, sondern dem raffinierten Marketing von Vorsorgelücke und Steuern sparen erliegt. Das tun die Autoren nicht, sondern belegen die Verkäufer der Policen mit drastischen Ausdrücken wie "Beschiss" und "Betrug". Immerhin alles ganz legal, weil ein Netzwerk aus Wissenschaftlern, Politikern und Gewerkschaftern die Branche schützt, unabhängig von Parteifarbe und Weltanschauung. Dem Buch hätte trotzdem ein bisschen weniger Empörung gut getan.

Wer sich in Lebensversicherungsverträgen binden will, für den ist das Buch Pflichtlektüre. Aber auch politisch und wirtschaftlich interessierte Leser erhalten faszinierende Einblicke in einen schillernden Wirtschaftszweig.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lebensversicherungen auf der Anklagebank


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.