| 18.29 Uhr
Miley Cyrus, Ciara, Adam Lambert & Co.
Das sollen die neuen Diven sein?
Das sind die neuen Diven
Das sind die neuen Diven FOTO: afp, Christopher Polk
Los Angeles. Mariah Carey, Celine Dion und Barbra Streisand - sie gelten als Diven der Musikgeschichte.  Auch die verstorbene Sängerin Whitney Houston kann man getrost als Diva bezeichnen. Wer aber kann diese Legenden der Musikgeschichte beerben? Haben Miley Cyrus, Keri Hilson und Co. wirklich das Zeug dazu?

Am Sonntagabend traf sich die neue Generation der Diven. Beim VH1 Konzert "Divas" traten überraschend eher jüngere Künstler auf - und mit von der Partie waren diesmal auch Männer. Sie alle gedachten der verstorbenen Diven Whitney Houston und Donna Summer.

Die Einladung zur Konzertreihe von VH1 ist so etwas wie der Ritterschlag für jede Künstlerin. Diana Ross, Aretha Franklin, Celine Dion, Whitney Houston, Mariah Carey und viele andere Sängerinnen waren bereits Teil von "Divas".

In diesem Jahr war die Auswahl der Künstlerinnen nicht nur überraschend. Die nächste Generation von Diven hat anscheinend das Motto nicht ganz verinnerlicht. Miley Cyrus etwa, die schon einmal bei einem der "Divas"-Konzerte auftreten durfte, trat in einem knappen Lack-Outfit mit unzähligen Stacheln und Nieten auf. Ihre blonde Kurzhaarfrisur unterstrich den wilden Look zufällig.

Auch Ciara zeigte sich von ihrer wilden Seite. Sie war in einer Lackhose, mit weißen T-Shirt mit hochgekrempelten Ärmeln und einer Baseball-Mütze auf die Bühne geschritten. Divenhaft ist wahrscheinlich anders, aber vielleicht zeichnet das die neue Generation auch aus.

1998 startete die Konzertreihe mit der Musiklegende Carole King, die unzählige Superhits geschrieben hat - unter anderem "You've Got a Friend" oder "Will You Love Me Tomorrow". Neben ihr traten an jenem Abend die Superstars Celine Dion, Shania Twain, Aretha Franklin und Gloria Estefan auf. Das waren noch Diven.

Quelle: sap
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar