| 07.44 Uhr

Stuttgart
SWR-Orchester bleibt nach Fusion Moderne-orientiert

Stuttgart. Nach seiner umstrittenen Orchesterfusion will der Südwestrundfunk (SWR) seine international bedeutende Position in der musikalischen Avantgarde behaupten. Das neue SWR-Symphonieorchester spiele in der kommenden Saison 13 Uraufführungen, sagte Orchestermanager Johannes Bultmann in Stuttgart. Die Neue Musik gehöre klar zum Profil des Orchesters, das am 22. September sein erstes Konzert gibt - in Stuttgart, dem Standort des neuen Klangkörpers. Durch die Fusion des Sinfonieorchesters Baden-Baden und Freiburg (SO) mit dem Radio-Sinfonieorchester Stuttgart (RSO) verlieren die Ensembles nach 70 Jahren ihre Eigenständigkeit. Grund dafür sind Sparzwänge beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stuttgart: SWR-Orchester bleibt nach Fusion Moderne-orientiert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.