| 10.18 Uhr

Fahrbericht
Mercedes GLA - der Wohlfühl-Sportler

Mercedes GLA - SUV bekommt leichtes Facelift
Mercedes GLA - SUV bekommt leichtes Facelift FOTO: Mercedes
Düsseldorf. Der Mercedes GLA hat eine Modellauffrischung bekommen. Äußerlich passierte wenig. Dafür fährt der SUV mit neuem Motor und neuen Ausstattungsextras. Unser Fahrbericht. Von Jörg Mehl

Das fällt auf Wer an Sport Utility Vehicles denkt, also an Autos, die Sportlichkeit mit der Nützlichkeit von Gebrauchswagen kombinieren, kommt an Mercedes-Benz kaum vorbei. Die Schwaben haben mit GLA, GLC, GLE, GLS und G inklusive zweier Coupés gleich sieben Modellreihen im SUV-Segment auf die Straße gebracht.

Der GLA ist der Kleinste im Septett - der Einstieg in die Benz'sche SUV-Welt. Wer allerdings ohne das Fahrzeug zu kennen in einen Mercedes-Benz-Verkaufsraum kommt und nach einem Kompakt-SUV Ausschau hält, wird kaum spontan auf den GLA zugehen. Die bei SUV-Käufern so beliebte erhöhte Sitzposition ist im GLA - naja, ein bisschen höher.

Volvo XC40 - Premium-SUV tritt gegen Audi Q3 an FOTO: Volvo

Und Platz bietet er zwar durchaus, aber von den gefühlten Bruttoregistertonnen mancher Segments-Kollegen ist er kubikmeterweit entfernt. Immerhin: Mit Offroad-Komfortpaket erhöhen sich laut Mercedes Sitzhöhe und Bodenfreiheit deutlich - zumindest moderate Geländefahrten sollten also kein Problem sein.

Mercedes hat dem GLA nun eine Fitnesskur verpasst und einen weiteren Motor spendiert - die 184-PS-Maschine schließt die Lücke zwischen den 156- und 211-PS-Aggregaten. Neu sind Sicherheitsdetails wie eine 360-Grad-Kamera, die beim Parken und Rangieren die Umgebung zeigt, ein Bremsassistent sowie Aufwertungen im Innenraum: mehr Chrom, mehr (Kunst-)Leder, schicke Sitzbezüge und Zierteile.

So fährt er sich Das "S" von SUV, der sportlichen Part also, gelingt dem GLA spielend. Sein cW-Wert von 0,28 besagt: windschlüpfriger geht kaum. Die Siebengang-Automatik schaltet nahezu unmerkbar, Geräusche oder Vibrationen: fast Fehlanzeige.

Schaltwippen und Moduswahlhebel am Lenkrad unterstreichen die sportlichen Ambitionen ebenso wie Straßenlage und Fahrverhalten: Der GLA 200 ist ein Souverän auf dem Asphalt. Und punktet so doch mit einem typischen SUV-Feature: dem Gefühl der Geborgenheit.

IAA 2017 - das sind die SUVs für 2018 von VW, BMW, Kia, Opel, Porsche, Ford & Co FOTO: dpa, srw zeh

Das kostet er Die Preisliste des getesteten GLA 200 beginnt bei gut 30.800 Euro. Zubehör wie das Parkpaket kostet 1487 Euro, das Multimedia-Zentrum Comand Online gut 3500 Euro, die 7G-DCT-Automatik knapp 2100 Euro.

Für den ist er gemacht Für alle, die an SUVs vor allem den sportlichen Auftritt schätzen.

Dieser Wagen wurde der Redaktion zu Testzwecken von Daimler zur Verfügung gestellt.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fahrbericht: Mercedes GLA - der Wohlfühl-Sportler


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.