| 08.38 Uhr

Do it yourself
Neues Schrankgewand in der Villa Kunterbunt

DIY Siebenschoen
FOTO: Siebenschoen
Manchmal küsst einen das kleine Farbwunder ganz überraschend und unerwartet. Und ganz plötzlich ist die Welt noch bunter...

Als wir kürzlich das Zimmer unserer Jüngsten für „große Mädchen“ tauglich gestalteten, fiel der Großen auf, dass ihr rosafarbener Schrank ein echtes No Go unter den Fast-Teenie-Raumschönheiten ist. „Nimm’s mir bitte nicht übel Mama, aber das geht so gar nicht mehr! Ein knallrosafarbener Schrank für eine Neunjährige?“, flötete es mir entschlossen entgegen. Eigentlich waren mein Mann und ich ja gerade beseelt, dass die Räumaktion bei der Kleinen erfolgreich vollbracht war, aber unverhofft kommt eben doch oft. Vor allen Dingen unter den DIY-ern! 

Vorher rosa. FOTO: Siebenschoen

Aus alt mach  neu!

Von rosa auf gelb, eine Entscheidung für die nächsten Jahre, so hoffe ich innigst. Aber bis die Wunschfarbe entschieden war, das war so eine Sache. Bei uns haben natürlich die Zimmerbewohner das Sagen. In diesem Fall also Rosa. Nein, das ist jetzt nicht erfunden, weil es so stimmig in die Kolumne passt. Wir sprechen von unserer Tochter Rosa, der ihr rosafarbener Schrank so absolut nicht mehr gefallen hat. Na Gott sei Dank gefällt ihr der Name noch. Das ließe sich jetzt nicht so rasch ändern...

Farbenspiel

Nachdem wir nun in den letzten Tagen sämtliche Farbkärtchen im Baumarkt in den Händen hielten, Nächte darüber schliefen und etliche gedankliche Farbwechsel durchspielten, fiel die finale Entscheidung dann zum Glück doch. Uns fiel beim Blicke schweifen lassen nämlich auf, dass ein knalliges bananengelb auch minimal aus Rosa’s floraler Tapete blinzelte. Dieses teenie-taugliche Yellow für die neue Hipster-Klamotten-Heimat, das war’s!

FOTO: Siebenschoen

Schränkchen wechsel dich!

Farbwunsch gebongt, der gelbe Schranktraum besorgt, das Zimmer großflächig mit Papier ausgelegt, letzte Dehnübungen und los ging’s gemeinsam mit Papa und Opa. Denn auf die Männer in unserer Familie ist immer Verlass. Wer den selbstgebastelten Chef-Papierhut aufhatte, erklärt sich trotzdem von allein. Klar, Rosa.

Wir haben uns zuvor natürlich beraten lassen. Schließlich hatten wir das gute Stück beim Einzug in unsere Villa Kunterbunt bereits zuvor einmal rosa gestrichen. Aber laut Aussage des freundlichen Baumarktmitarbeiters bedurfte es keiner weiteren Grundierung, eine Lackfarbe sei hier ideal für den alten Holzschrank. Also konnten wir das leuchtende Gelb direkt mit viel handwerklichem Herzblut auftragen. Dies gelingt bei solch einer Aktion am besten mit Lackrollen. So wird es schön gleichmäßig. Am Ende waren dann doch zwei Anstriche notwendig, um das knallige Rosa komplett zu überdecken.

Nachher gelb. FOTO: Siebenschoen

Farbenklang und Dekochor

Und, was auf gar keinen Fall für den Malerschwung fehlen darf, ist die richtige Handwerkermusik. Auch hier war die Lütte der Chef. Was wir gehört haben, verrate ich euch jetzt aber nicht. Das ist ein anderes Thema. Im Anschluss daran folgte das große Deko-Finale. Es wurde geräumt, geschoben, probiert und solange umgedacht, bis alles seinen Platz gefunden hatte.

Geschafft! Und unsere Junior-Chefin ist überglücklich. Da hatte unsere Familien-Action dann doch final das ersehnte Wunschziel erreicht und da waren wir alle froh.

Und, was sagt ihr? Wie gefällt euch unser neues Raumwunder?

Bis bald und liebe Grüße aus der Villa Kunterbunt!
Eure Tanja

www.siebenschoen.net

(Siebenschoen)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

DIY Siebenschoen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.