| 13.32 Uhr

Lustlosigkeit nach Feiertagen
7 Tipps gegen das Neujahrstief

7 Tipps gegen das Neujahrstief
So sieht es bei vielen Menschen schon kurz nach Jahresbeginn aus. FOTO: Shutterstock.com/ Tigger11th
Düsseldorf. Nach den Weihnachtstagen und Silvester fallen viele Menschen in ein Loch. Die guten Vorsätze verblassen langsam, der Stress im Job setzt ein, und dann ist das Wetter auch noch grau. Das führt schnell zu schlechter Stimmung. Wir geben Tipps, was Sie dagegen tun können. Von Sebastian Esch

1. Auf Erfolge blicken 
Ein ganz einfacher Trick ist es, sich darauf zu besinnen, was Sie im Vorjahr geschafft haben. Auch das vergangene Jahr hat vermutlich mit einem Neujahrstief begonnen. In den meisten Fällen ist am Ende aber viel Gutes herausgekommen. Schauen Sie darauf - daraus können Sie Stärke und Mut ziehen.

FOTO: Nikolei

2. Stimmungshebende Lebensmittel
Ja, schon das richtige Essen kann helfen. Legen Sie beim nächsten Mittagessen einfach mal eine Chili dazu oder greifen Sie beim chinesischen Essen zum Wasabi. Denn durch die Schärfe, die ein Hitze- und Schmerzgefühl auslöst, setzt das Gehirn Endorphine frei. Und diese Glückshorme bringen den Menschen bekanntlich zum Strahlen. Zudem wird so auch das Immunsystem gestärkt. Oder mit den Worten des Sternekochs Alfons Schuhbeck: "Wer richtig würzt, wird so manche Krankheit in seinem Leben nicht erleben."

3. Fixpunkte setzen
Es hilft immer, sich bewusst zu machen, welche positiven Termine oder Veranstaltungen in der Woche anstehen. Gehen Sie am Montag die kommenden Tage durch. Gibt es vielleicht etwas, auf das Sie sich am Dienstagabend freuen? Das gemeinsame Essen mit einer Freundin? Das Sporttraining? Oder einfach nur die Fußballübertragung im Fernsehen?

FOTO: vita khorzhevska /Shutterstock.com

4. Entspannen
Vielen Menschen fällt der Übergang nach den Feiertagen in den stressigen Alltag schwer. Lustlosigkeit am Morgen kann ein erstes Anzeichen sein. Dagegen helfen ganz klassische Methoden. Eine Massage vom Profi, ein Sauna-Aufenthalt oder am Wochenende ein Ausflug in eine Therme. Außerdem ganz wichtig: Nach der Arbeit das Smartphone beiseite legen, wenn möglich sogar ausschalten. Ständige Erreichbarkeit sorgt für Stress.

5. Das Jahr planen
Machen Sie sich Gedanken um die nächste Auszeit. Wenn Sie verreisen wollen, lassen Sie sich in einem Reisebüro informieren oder holen sich Anregungen aus dem Internet. Ein spontaner Kurzausflug am Wochenende mit dem Partner lässt den Jahresanfang gleich viel besser aussehen. Wenn Sie im Urlaub lieber Projekte im eigenen Heim angehen - auch gut! Soll die Wohnung einen neuen Anstrich bekommen? Mögen Sie die Gartenpflege oder wollen Sie einfach eine Woche auf der Couch faulenzen? Notieren Sie sich auch den Termin für das Erscheinungsdatum des neuen Buchs Ihres Lieblingsautors. Denn Vorfreude ist bekanntlich die schönste Freude.

FOTO: shutterstock/ dotshock

6. Sport treiben
Wie sollte es auch anders sein - Bewegung hilft immer. Auch wenn viele das nicht gerne hören. Das eigentliche Problem ist nicht die Bewegung an sich, sondern das Aufraffen, etwas zu tun. Doch wer den Schweinehund überwindet, wird belohnt. Ob Joggen, Radfahren, Fußball oder Yoga, auch hier werden Endorphine freigesetzt. Dafür müssen Sie keinen Marathon laufen. Auch ein paar kurze Runden reichen aus. Setzen Sie sich kleinere Ziele. Denn schon kleine Erfolge sorgen für gute Laune.

FOTO: dpa, Julian Stratenschulte

7. Sonnenlicht tanken
Das ist schon eine Binsenweisheit, aber sie stimmt: Sonnenlicht ist gut für den Menschen. Durch Sonnenstrahlen kann der Körper selbst Vitamin D herstellen, das den Menschen glücklich macht. Also gehen Sie raus an die frische Luft: Ob im Wald wandern, Fahrrad fahren, durch die Stadt spazieren oder mit den Liebsten ein Picknick machen. Hauptsache: Tanken Sie Sonnenlicht.

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

7 Tipps gegen das Neujahrstief


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.