Alle Gesundheit-Artikel vom 9. Februar 2016
San Francisco

Marihuana-Konsum führt zu Gedächtnisstörungen

Ein langjähriger Konsum von Marihuana kann offenbar die Gedächtnisfunktionen beeinträchtigen. In einer jetzt veröffentlichten prospektiven Beobachtungsstudie in der US-amerikanischen Fachzeitschrift "Jama Internal Medicine" konnte sich jeder zweite Teilnehmer in einem Test ein Wort weniger aus einer Liste von 15 Worten merken, wenn er seit fünf Jahren regelmäßig Marihuana geraucht hatte. Die meisten Konsumenten hatten bislang stets betont, dass die kognitiven Störungen nicht über das Ende des Rausches hinaus anhalten. mehr