| 08.06 Uhr

Chlor plus Schweiß und Urin
Wasser im Schwimmbad kann Entzündungen auslösen

Chlor, Urin & Schweiß: Schwimmbäder lösen Augenentzündung aus
FOTO: StacieStauffSmith Photos /Shutterstock.com
München. Wer ins Schwimmbad geht, hat häufig anschließend für ein paar Stunden rote, tränende Augen. Das liegt vor allem am Chlor: Wenn es mit Schweiß, Urin und Schmutz im Badewasser reagiert, entsteht eine chemische Verbindung.

Die greift den schützenden Tränenfilm der Augen an. Darauf weist die Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft hin. Augentropfen mit Tränenersatzflüssigkeit können die Beschwerden lindern.

Wer länger als 24 Stunden brennende, rote Augen hat, geht am besten zum Augenarzt. Denn unter Umständen hat man sich im Schwimmbecken eine Augeninfektion eingefangen. Obwohl Chlor ins Badewasser gegeben wird, können sich Schmutzpartikel und Keime ansammeln. Die können in die Horn- oder Bindehaut gelangen und dort Entzündungen verursachen. Eine gut sitzende Schwimmbrille schützt die Augen.

(dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Chlor, Urin & Schweiß: Schwimmbäder lösen Augenentzündung aus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.