Indische Hochzeit
Horoskop bestimmt Hochzeitstermin

Indische Hochzeit: Horoskop bestimmt Hochzeitstermin
Indische Hochzeiten werden oft mit hunderten Gästen gefeiert. FOTO: Sven Zieseniß Fotolounge
Bei einer indischen Hochzeit handelt es sich zumeist um eine hinduistische Vermählung, die oft mit hunderten Gästen gefeiert wird. Von Brigitte Bonder

Die Hochzeitssaison liegt zwischen Dezember und Februar, der günstigste Termin wird nach dem Horoskop des Brautpaares bestimmt.

Ein bis zwei Tage vor der eigentlichen Hochzeit bekommt die Braut das Mehndi, eine aufwendige Hennaverzierung an Händen und Füßen, die sie so lang vor der Hausarbeit bewahrt, bis die Körperbemalung verblasst.

Der Braut wird ein langes Kopftuch angelegt. FOTO: Sven Zieseniß Fotolounge

Brautmode bei der indischen Hochzeit

Am Tag der Hochzeit trägt die indische Braut einen reich bestickten Sari in vielen Rot- und Brauntönen – das soll Glück bringen. Ihre Arme schmückt sie mit Armreifen und legt ein langes Kopftuch an.

Das Fest findet unter einem Baldachin statt, vor dem hier brennenden Opferfeuer nimmt ein Priester das Trauungsritual vor. Das Brautpaar umkreist die Feuerstelle sieben Mal und symbolisiert seine Verbundenheit mit dem gegenseitigen Umhängen von Blumengirlanden.

Zahlreiche Tipps für Ihre Hochzeit finden Sie in unserem Hochzeits-Spezial.