| 02.30 Uhr

Flugpanne: Landung mit 40 Stunden Verspätung

Die rund 200 Urlauber, die am Samstag nicht mit einer Maschine der Fluggesellschaft Sunexpress von Düsseldorf nach Antalya fliegen konnten, sind jetzt an der türkischen Mittelmeerküste gelandet. Markus Stiegler aus Coburg sagte gestern am Telefon, die Maschine sei gestern Morgen um 7.15 Uhr in Antalya gelandet. Danach seien alle Urlauber in verschiedenen Bussen in ihre Urlaubsorte gebracht worden. Nun kann der Urlaub losgehen, der eigentlich bereits am vergangenen Samstag geplant war. Von Uwe Reimann

Probleme für Familien mit Kindern

Um 14.30 Uhr sollte die Boeing 737 der türkisch-deutschen Fluggesellschaft Sunexpress in Düsseldorf abheben. Ein technischer Defekt, den die Piloten kurz vor dem Start feststellten, verhinderte den Ferienflug. Nach stundenlangem Warten sollten die Urlauber am Abend erneut starten. Auch der Versuch scheiterte, die 200 Menschen wurden in zwei Düsseldorfer Hotels untergebracht.

Am Sonntagmorgen mussten die 200 Urlauber aufstehen, checkten am Flughafen ein, doch der für sechs Uhr geplante Start einer Maschine wurde erneut abgesagt. Ohne ihre Koffer warteten die Familien den gesamten Sonntag über in den Hotels. Vor allem die Familien mit Kindern hatten große Probleme: Sie hatten keine Kleidung zum Wechseln, keine Windeln, kein Babybrei und kein Spielzeug. Die beiden Hotels, in denen die Urlauber gestrandet waren, halfen den Eltern und Kindern mit Windeln und Brei.

Am Abend, nach einem von der Fluggesellschaft genehmigten Abendessen im Hotel, bekamen sie die nächste Startzeit übermittelt. Am Sonntagabend um 23.30 Uhr sollten sie mit Bussen nach Köln transportiert werden, anschließend starte dort um 3.30 Uhr eine geleaste Maschine in Richtung Türkei. Das klappte dann auch.

Bis gestern Abend äußerte sich die Fluggesellschaft Sunexpress zu den Vorgängen nicht.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Flugpanne: Landung mit 40 Stunden Verspätung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.