| 10.31 Uhr

Mülheim Richtung Duisburg
S-Bahn kollidiert mit Rind

Mülheim an der Ruhr: S-Bahn S1 kollidiert mit Rind
Eine S-Bahn der Linie S1 ist bei Mülheim-Speldorf gegen ein Rind gefahren. FOTO: Feuerwehr Mülheim
Mülheim. Eine S-Bahn der Linie S1 ist am Mittwochabend in Mülheim an der Ruhr gegen ein Rind geprallt. Das 700 Kilo schwere Tier kam bei dem Unfall um, die Fahrgäste mussten den Zug wechseln. 

Die S-Bahn war unterwegs von Mülheim-Styrum in Richtung Duisburg, als plötzlich in Höhe Mülheim-Speldorf ein Rind auf der Bahnstrecke stand. Zwar konnte der Zugfahrer laut Bundespolizei noch eine Schnellbremsung einleiten, den Aufprall aber nicht mehr verhindern. Das Rind wurde etwa 400 Meter mitgeschleift.

Die S-Bahn konnte nach dem Unfall nicht mehr weiterfahren. 49 Fahrgäste mussten auf offener Strecke in einen Regionalexpress wechseln, der beschädigte Zug wurde abgeschleppt. Die Bahnstrecke musste von etwa 21.20 Uhr bis 1 Uhr nachts gesperrt werden. Auch die Gegenrichtung war bis 23.20 Uhr gesperrt. Laut einer Bahn-Sprecherin waren insgesamt 63 Züge von der Sperrung durch Ausfälle oder Umleitungen betroffen.

Bislang ist unklar, wie das Rind auf die Bahngleise gelangen konnte. Das Tier gehörte einem 72-jährigen Landwirt aus Mülheim-Speldorf. Das Gatter des Geländes, auf dem das Tier gehalten wurde, war jedoch bei der Inspektion durch die Bundespolizei verschlossen. "Möglicherweise ist das Rind über den Zaun gesprungen", sagte ein Sprecher auf Anfrage unserer Redaktion. 

(siev)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mülheim an der Ruhr: S-Bahn S1 kollidiert mit Rind


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.