| 16.09 Uhr

Essen
Polizei Essen zieht maroden Schulbus aus dem Verkehr

Polizei Essen zieht maroden Schulbus aus dem Verkehr
Die losen Sitze waren nur einer der vielen Mängel, die die Polizisten an dem Bus feststellten. FOTO: Polizei Essen
Essen. Der Verkehrsdienst in Essen hat einen völlig maroden Schulbus aus dem Verkehr gezogen. In dem Bus, in dem unter anderem die Bremsscheiben mangelhaft, das Lenkgetriebe undicht und die Sitze lose waren, waren unmittelbar zuvor noch Schüler transportiert worden.

Besorgte Eltern des Theodor-Heuss-Gymnasiums in Essen-Kettwig hatten den Verkehrsdienst verständigt, so die Polizei. Unmittelbar nachdem die Schüler ausgestiegen waren, erkannten die Spezialisten bereits erste technische Mängel: So zeigte das Display der 35-jährigen Fahrerin an, dass das ABS-System ausgefallen war. Nach einer groben Überprüfung an Ort und Stelle fuhren die Polizisten mit dem Bus die Prüfstelle einer Sachverständigenorganisation an.

Bei der Untersuchung dort wurden weitere Mängel festgestellt. Unter anderem waren eine Bremsscheibe mangelhaft und das Lenkgetriebe undicht. Der Rahmen vorne rechts war durchgerostet, die Sitzbefestigung in der letzten Sitzreihe mangelhaft. Ein Haltegriff im Bus wies offene Bohrlöcher auf, worin sich lose Kabel befanden.

Es gab außerdem Schäden durch Rost, Mängel bei den Bremsen und das ABS-System war kaputt. FOTO: Polizei Essen

Dass die Prüffrist für den Feuerlöscher seit Mai 2015 abgelaufen war, war nur noch eine "Randerscheinung", heißt es bei der Polizei. Aufgrund der zahlreichen erheblichen Mängel gestatteten die Polizisten lediglich noch die Fahrt bis zur nächsten geeigneten Werkstatt. Personenverkehr sei bis zur Wiederherstellung eines ordnungsgemäßen Zustands mit diesem Fahrzeug verboten.

(ots)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Polizei Essen zieht maroden Schulbus aus dem Verkehr


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.