| 19.43 Uhr

Bonn-Auerberg
Psychisch kranker Mann tötet Nachbar – Polizei schießt auf Angreifer

Bonn. In Bonn-Auerberg hat am Freitagnachmittag ein offenbar psychisch kranker Mann einen anderen Mann mit einem Messer getötet. Die Polizei schoss daraufhin auf den Angreifer. Die Hintergründe sind unklar. 

Ein 79 Jahre alter Mann ist in Bonn in einem Mehrfamilienhaus mit einem Messer niedergestochen und tödlich verletzt worden. Der Tat verdächtig sei ein offenbar psychisch kranker Nachbar, teilte die Polizei am Freitag mit. In dem Mehrfamilienhaus sei auch eine 76-jährige Frau von ihm attackiert und schwer verletzt worden.

Der bewaffnete Mann sei von Polizisten angeschossen worden, so dass er angriffsunfähig wurde. Der 49-Jährige, der selbst in dem Haus wohnt, kam in eine Klinik. Zu einem Motiv machte die Polizei keine Angaben. Es gebe Anhaltspunkte für eine psychische Erkrankung, sagte Staatsanwalt Robin Faßbender.

Nach Angaben der Ermittler hatte ein Anwohner die Polizei wegen eines "Tumultgeschehens" alarmiert. Im Flur des Mehrfamilienhauses im Bonner Norden fanden die Beamten den schwer verletzten 79-Jährigen, der noch am Tatort starb.

Der 49-Jährige habe auch versucht, eine weitere Frau in dem Haus anzugreifen. Sie habe sich aber in Sicherheit bringen können und sei unverletzt geblieben. Da Bonner Polizeibeamte auf den 49-Jährigen geschossen haben, übernimmt die Polizei Köln die Ermittlungen zu Tötungsdelikt und Schussabgabe.

(siev/lnw)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Bonn-Auerberg: Psychisch kranker Mann tötet Nachbar – Polizei schießt auf Angreifer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.