| 13.22 Uhr

Fieses Regenwetter zu Karneval
Mit diesen Kostümen bleiben Sie trocken

Diese Kostüme eignen sich für jedes Wetter
Diese Kostüme eignen sich für jedes Wetter FOTO: Deiters
Düsseldorf. Zu Altweiber wird es richtig ungemütlich: Regen, stürmische Böen und maximal sieben Grad erwarten die Jecken. Damit Karneval nicht ins Wasser fällt, ist die richtige Kostümwahl wichtig. Zum Glück gibt es erstaunlich viele Kostüme, die durchaus regentauglich sind. Von Jessica Kuschnik

Wer sich für die Altweibersause ein plüschiges Fellkostüm ausgesucht hat, der sollte seine Wahl mit Blick auf die Wetterkarte noch einmal überdenken. Denn am Donnerstag wird es bei Wind und Regen richtig ungemütlich. Das Plüschkostüm dürfte dann ziemlich bald triefend am Körper herunterhängen. Doch es gibt tolle Alternativen, mit denen Karneval nicht ins Wasser fällt. Für jeden Geldbeutel ist etwas dabei. 

Für Bastler: Wer gerne bastelt, der kann als Dusche oder als Gießkanne gehen. Für die erste Variante braucht man einen alten Duschvorhang, eine Metallstange (Länge etwa einen Meter) und einen Metallring (Durchmesser etwa einen Meter). An dem Metallring, der quasi wie ein großer Heiligenschein über dem Kopf hängt, wird später der Duschvorhang befestigt. Dazu ein Ende der Stange mit Isolierband an dem Ring fixieren. Das andere Ende der Stange wird hinten in den Hosenbund gesteckt, oben an dem Metallring befestigt man den Duschvorhang – fertig ist das Kostüm. Jetzt ist es zwar oben noch "undicht", doch den Vorhang kann man sich nach Belieben über den Kopf ziehen.

Für das Gießkannenkostüm einfach den Ausgießer und den Boden vorsichtig mit einem Cuttermesser von der Kanne entfernen – schon ist das Kopfteil fertig. Dort, wo mal der Ausgießer war, ist vorne, damit man auch etwas sehen kann. Den Ausgießer kann man vorne an einem Gürtel befestigen und auf Bauchhöhe festschnallen. Für den Rest des Körpers einfach einen Malerkittel in der Farbe der Gießkanne anpinseln und schon sind Kopf und Körper vor Regen geschützt. 

Für Minimalisten: Auch Regenponchos und Verpackungsmaterialien lassen sich schnell zu Kostümen machen. Einen weißen Poncho etwa kann man mit schwarzen Streifen versehen, passend dazu das Gesicht bemalen und schon ist das Zebrakostüm fertig. Schwarze Schuhe werden zu Hufen. Für das Entenkostüm einen gelben Poncho wählen, vorne an der Kapuze einen gelben Schnabel aus Pappe anbringen, orangfarbene Schuhe anziehen, und schon ist man regentauglich verkleidet. In den vergangenen Jahren waren aber auch Müllsäcke und Luftpolsterfolie beliebte, wenn auch wenig kreative Kostüme. Zumal man sich als Luftpolsterfolie verkleidet darauf gefasst machen muss, dass ständig jemand die Luftkammern platzen lassen will. 

Für Kreative: Wer nicht nur trocken, sondern auch warm angezogen sein will, der geht als Minion. Dazu einfach eine dicke gelbe Winterjacke (alternativ den gelben Regenponcho) anziehen, Kaputze auf, darüber eine möglichst massive Taucherbrille, und schon sieht man Kevin, Stuart und Bob zum Verwechseln ähnlich.

Wer als Barbie oder Actionfigur gehen will, der kommt mit einem ganz einfachen Trick, mit dem er bei seinem ursprünglichen Kostüm bleiben kann, trocken durch den Regen. Dazu braucht man lediglich einen großen Karton, aus dem man an der Front ein Viereck zum Herausschauen und aus dem Boden einen Kreis ausschneidet. Der Karton muss nun noch angemalt werden in den Farben einer möglichen Verpackung mit Inhaltsbeschreibung – zum Beispiel "Actionfigur / Barbie – kann sprechen, trinken und feiern". Durch das Loch im Boden schlüpft man hinein, und schon hat man ein "Dach" über dem Kopf.

Für "Wasserratten": Dieses "Kostüm" muss man bereits im Schrank haben, weil es in der Anschaffung sonst zu teuer ist: der Taucher. Dazu Neoprenanzug, Taucherbrille und Sauerstoffbehälter umschnallen. Fertig ist das Kostüm. Ebenfalls geeignet für Regenwetter: Das Kostüm als Rettungsschwimmer (nur wer wirklich nass ist, ist auch ein Held), als Meerjungfrau (die Wet-Hair-Frisur erledigt das Wetter) oder als Ostfriese mit gelber Regenjacke eignen sich besonders gut.

Für Spendable: Natürlich gibt es auch viele regentaugliche Kostüme in den Geschäften zu kaufen. Preislich bewegen sich diese meist zwischen 20 und 100 Euro. So kostet ein aufblasbares Ganzkörper-Haikostüm bei Racheshop.de etwa 70 Euro. Den Feuerwehrmann gibt es bereits für knapp 20 Euro.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Regen an Karneval 2016: Diese Kostüme halten trocken


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.