| 11.25 Uhr

Pause von Stress und Alltag
Tages-Kur im Thermalbad

Pause von Stress und Alltag: Tages-Kur im Thermalbad
Entspannen im stilvollen Ambiente - Blick in die Badehalle der Claudius Therme. FOTO: Claudius Therme
Pause von Stress und Alltag. Wellness-Zentren haben Konjunktur. Die bestehenden Zentren bauen ihr Angebot aus. Am Elbsee ist der Bau einer Anlage anvisiert, in Meerbusch liebäugelt der Architekt von Europas größter Badelandschaft mit einem Standort. Von Sonja Schmitz

Wer heutzutage eine Pause von Stress und Alltag sucht, der muss nicht gleich in den Flieger steigen. Ob Ayurveda-Massagen, orientalische Schwitzbäder oder Schwimmen wie im toten Meer - auf die Wünsche und Sehnsüchte von erholungssuchenden Kunden stellen sich immer mehr Wellness-Zentren ein. Und offenbar rechnen die Betreiber mit wachsendem Bedarf.

So haben mehrere Bewerber ein Konzept für ein neues Zentrum auf einem gut 21000 Quadratmeter großen Areal am Elbsee eingereicht. Und in Meerbusch hat der Architekt und Unternehmer Josef Wund ein 33000 Quadratmeter großes Grundstück für ein Projekt Therme MEERbusch ins Visier genommen. Wund hatte die Erdinger Therme bei München zur größten Badewelt Europas umgebaut. Wie ernst das Vorhaben in Meerbusch ist, ist allerdings noch offen.

Aber für einige Stunden Entspannung sind viele Kunden bereit, auch ein paar Kilometer zu fahren. Hier ein Überblick über die größten und beliebtesten Anbieter in der Region:

Das Mediterana an der Saaler Mühle1 in Bergisch Gladbach baut ab Juli seine Hallen- und Freibadanlage in eine Thermenlandschaft um. Die hauseigene Mineralwasserquelle wird mit Himalayasalz aufbereitet. Außerdem errichten die Gladbacher eine zweite große Wellnessanlage im arabisch-indischen Baustil. Preis an Wochenende und Feiertagen: zwei Stunden kosten zwei Euro, die Tageskarte 30 Euro.

Die Claudius Therme an der Sachsenbergstraße 1 in Köln bieten ab dem Sommer ein Sole-Becken mit einem Salzgehalt von 15 Prozent an. Dort können sich bis zu zehn Besucher wie im Toten Meer entspannen. Eine Besonderheit ist auch das staatlich anerkannte Heilwasser, das die Kölner aus dem eigenen Brunnen holen. Preise am Wochenende und Feiertagen: zwei Stunden 16 Euro, Tageskarte 27,50 Euro.

Die Niederrhein-Therme im Duisburger Revierpark Matterbusch, Wehofer Straße 42, verfügt auch neben dem Wellenbad über einen extra Bereich für Familien. Unter der Aufsicht von fachkundigem Personal werden dort sogar Babysauna-Kurse angeboten. Neu hinzukommt ist Kelo-Sauna mit dem besonderen Holz aus dem russisch-finnischen Grenzgebiet. Aufgrund seines harzigen Duftes gilt die Kelo-Sauna als besonderes Naturerlebnis. An allen Tagen kosten zwei Stunden 11 Euro, die Tageskarte 17 Euro.

Das Wellneuss am Südpark 45 nahe der Ausfahrt Neuss-Reuschenberg der A57 hat erst im vorigen Jahr eröffnet. Doch die edel ausgestattete Anlage hat bereits zahlreiche Liebhaber gewonnen, von denen sich nun einige den Weg nach Köln sparen. Und im Sommer verspricht die Außenanlage mit Seerosenteich ein reizvoller Anblick zu werden. Vier Stunden kosten 18 Euro, die Tageskarte 22,50 Euro.

Das Lintorfer Allwetterbad an der Jahnstraße 35 ist ein kleiner Geheimtipp. Auch dort blicken die Besucher nach dem Saunen in eine grüne Parklandschaft und können im Bistro drinnen oder auf der Terrasse vom Alltag entspannen. Das stilvolle Ambiente bei gleichzeitig sehr niedrigen Preisen lockt Gäste bis aus dem Ruhrgebiet an. Die Einzelkarte kostet 3,50 Euro, die 10-er Karte 30 Euro.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Pause von Stress und Alltag: Tages-Kur im Thermalbad


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.