| 15.21 Uhr

Camperin in Bonn vergewaltigt
Polizei nimmt Tatverdächtigen fest

Vergewaltigung in Bonn - Polizei nimmt Tatverdächtigen fest
Die Siegaue bei Bonn. Hier wurde das Paar überfallen. FOTO: dpa, vla fdt
Bonn. Nach der Vergewaltigung einer Camperin in der Siegaue bei Bonn hat die Polizei am Samstagvormittag einen Verdächtigen festgenommen. Die Polizei glaubt, dass er der Täter ist.

Der Mann sei gegen 8 Uhr am Beueler Rheinufer festgenommen worden, teilte die Polizei mit. Fußgänger mit Hunden hatten einen Mann bemerkt, die eine Ähnlichkeit mit dem von der Polizei veröffentlichten Phantombild hatte. Sie alarmierten die Polizei, die mit mehreren Streifenwagen ausrückte und den Mann schließlich festnahm.

Bei dem Beschuldigten handelt es sich um einen 31-Jährigen aus dem Raum Siegburg. "Wir sind optimistisch, dass wir den Richtigen haben", sagte Polizeisprecher Robert Scholten. Der Beschuldigte sollte am Sonntag dem Haftrichter vorgeführt werden.

Rucksack sichergestellt

Der Mann habe einen Rucksack dabeigehabt, den er wegwarf, als er die Beamten sah. Die Polizei hatte vermutet, dass der Täter einen Rucksack bei sich trage. Er wurde sichergestellt. Nach dem Zugriff sahen sich die Fahnder den weggeworfenen Rucksack genauer an. Nach ihrer Einschätzung ist es wahrscheinlich der Rucksack, der Teilnehmern einer Grillparty in der Nähe des Tatorts gestohlen worden war, genauso wie die Astsäge. Diese Säge hatte die Polizei ganz in der Nähe des Tatorts gefunden. Auch wenn der letzte Nachweis noch ausstehe, dass die Säge auch Tatwaffe sei, spreche im Gesamtzusammenhang Vieles dafür, sagte Scholten.

Der jetzt festgenommene Mann soll am ersten Aprilwochenende eine 23-Jährige und ihren Freund beim Zelten in der Siegaue überfallen und die Frau vergewaltigt haben. Die Polizei fahndete seitdem mit Hochdruck nach ihm. Mehr als 250 Hinweise aus der Bevölkerung gingen ein.

Die Ermittlungen dauern an. 

(lsa)