| 00.00 Uhr

Dinslaken
Den Liedern ein Gesicht geben

Dinslaken: Den Liedern ein Gesicht geben
FOTO: Schüssler
Dinslaken. Türchen Nummer 1: Der Barbershop Blend aus Sonsbeck ist kein Chor wie jeder andere. Hier wird ohne Noten gesungen, dafür mit viel Mimik und Gestik. Die Tradition haben die Frauen aus den Friseursalons der USA an den Niederrhein geholt. Von Julia Schüßler

In der Eingangshalle der

Johann-Hinrich-Wichern Grundschule wimmelt es von Frauen in blauen T-Shirts mit rotem Schriftzug, die wild durcheinander reden. Chorleiter Norbert Hammes schafft das scheinbar Unmögliche: Er bringt die 40 Frauenstimmen beim Barbershop Blend musikalisch unter einen Hut. Dabei entstehen zwar mitunter Disharmonien, aber die sind sogar gewollt. Denn der typische Barbershop-Gesang unterscheidet sich vom klassischen Chorgesang.

"Ursprünglich kommt der Barbershop-Stil aus amerikanischen Friseurläden, in denen sich die Männer mit Singen die Zeit vertrieben", sagt die Sprecherin des Barberhsop Blend, Sabine Joosten. Es entstand ein vierstimmiger A-Cappella-Gesang, der zunächst bekannte Lieder improvisierte. Dabei können nach wie vor Töne entstehen, die für das normale Ohr disharmonisch klingen. "Aber diese Reibung ist erwünscht und typisch für diese Art von Gesang", sagt Jutta Ludwig, ebenfalls Sprecherin des Chors. Ganz wichtig seien auch sogenannte Obertöne. "Die singt man nicht, sie entstehen durch das Zusammenspiel der vier Stimmen und einer vernünftigen Akustik."

Was die Gründerin des Chors Liz Döhring 1984 erstmals an den Niederrhein brachte, bringt beim Babershop Blend heute jede Woche 40 Frauen zusammen. Norbert Hammes hat die Direktion über die Damen zwischen 20 und 60 Jahren. "Ich dulde keinen anderen Mann neben mir", sagt er lachend. Er finde das Zusammenarbeiten mit den Frauen sehr unkompliziert und abwechslungsreich. "Ich habe noch nie gehört ,Das machen wir aber immer so'. Wir probieren alles aus."

Besonders toll finde er auch den Umgang miteinander. "Ich war schon in vielen Chören, aber in noch keinem war das soziale Miteinander so stark wie in diesem", sagt Hammes. Hier hilft man sich: Eine fehlende Strickliesel oder ein spontaner Umzug sei noch nie ein Problem gewesen. "Dafür haben wir unsere Whatsapp-Gruppe", ergänzt Sabine Joosten.

Besonders im Vergleich zu anderen Chören ist aber vor allem eines: "Wir singen ohne Noten und mit einer besonderen Performance", sagt Jutta Ludwig. Jeder Text müsse dazu auswendig gelernt und vor allem verstanden werden. "Zu englischsprachigen Liedern gibt es zum Beispiel immer eine deutsche Übersetzung." Denn für die "besondere Performance", müsse die Musik gelebt werden. "Jede Musik hat eine starke emotionale Botschaft und die drücken wir zusätzlich entweder mit einer Choreographie oder dem Gesicht aus", sagt Norbert Hammes. Besonders bei Weihnachtsliedern liege die Konzentration eher auf dem Gesicht. "Da sie eher besinnlich sind, sollte man das auch in den Bewegungen ausdrücken."

Die Weihnachtszeit verbringen die Mitglieder des Barbershop Blend auch gerne zusammen. "Wir machen fast jedes Jahr eine Weihnachtsfeier in einer beheizten Scheune", sagt Sabine Joosten. Jeder bringe dann etwas zum Essen mit. "Der Nikolaus kommt auch und hat für jeden was dabei", ergänzt Jutta Ludwig. Und nicht nur der mache allen eine Freude, sondern auch einzelne Mitglieder bringen für die anderen etwas mit. "Zum Abschluss singen wir noch zwei, drei Stücke und machen Schrottwichteln, was immer für begeistertes Gekreische sorgt", sagt Sabine Joosten. Und dann hört man sie wieder: die 40 Frauenstimmen, die wild durcheinanderreden.

Video-Türchen: Für unseren Adventskalender hat der Chor ein Weihnachtslied gesungen. Sie finden es auf den Facebookseiten unserer Redaktionen vom Niederrhein, zum Beispiel auf der Seite "Rheinische Post Dinslaken - Voerde - Hünxe" oder via www.facebook.com/rp.dinslaken

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dinslaken: Den Liedern ein Gesicht geben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.