| 00.00 Uhr

Dinslaken
Vergessene Welt

Dinslaken. Die Bomben sind fort. Die Bunker stehen noch. 46 Stück. Irgendwo im Hünxer Wald. Massive Kolosse, deren Abriss so teuer ist, dass man sie der Natur überlassen hat. Und die holt sich ihr Revier zurück. Die Bauwerke, von denen die meisten verschlossen sind, ranken langsam zu. Fledermäuse finden hier einen Rückzugsraum. Die Bundeswehr hat das Munitionsdepot 1995 aufgegeben. Seit 2001 gehört das 47 Hektar große Gelände dem Regionalverband Ruhrgebiet. Es ist frei zugänglich - Zufahrt über Bergerstraße und Langer Weg - und als Naturschutzgebiet ausgewiesen. Ein Besuch an einem vergessenen Ort.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dinslaken: Vergessene Welt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.